Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Polizei stellt Kokosnuss-Kanone in Berlin sicher
Brandenburg Polizei stellt Kokosnuss-Kanone in Berlin sicher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:28 15.03.2017
Quelle: Polizei Berlin
Berlin

Die Berliner Polizei hat eine Kokosnuss-Kanone sichergestellt, die eine Gruppe von Studenten selbst gebaut hatte. Auf Facebook veröffentlichte die Behörde am Mittwoch Fotos der fünf Meter langen und zwei Meter hohen Metallkonstruktion. Alarmiert worden war sie von einem Hundebesitzer, der nach seinen Angaben am Abend des 1. März auf seiner Gassi-Runde in Berlin-Schöneberg beinahe von einem Geschoss getroffen worden war.

Die Polizei beschlagnahmte die Kanone, ließ sie durch unsere Technische Einsatzeinheit abtransportieren und leitete ein Ermittlungsverfahren ein. Die Staatsanwaltschaft Berlin ermittelt wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Nach einem Bericht des Magazins „Monopol“ ist das Konstrukt ein Kunstprojekt mit dem Titel „The Purchase of the South Pole“, die der Schweizer Künstler Julian Charrière (30) für die erste Ausgabe der Antarctic-Biennale gebaut hat. Dort sollte die Kanone Kokosnüsse abfeuern, die er von einer Reise zum Bikini-Atoll mitgebracht hatte, schrieb das Magazin. Die Antarctic-Biennale findet unter Schirmherrschaft der Unesco ab Freitag in der Antarktis statt. Im Katalog des Projekts wird Charrière als teilnehmender Künstler erwähnt.

So skurril die Sache auch sei - es sei gefährlich und leichtsinnig gewesen, die Kanone ohne Sicherheitsvorkehrungen zu testen, hieß es von der Polizei. Die Polizei teilte über Facebook mit, dass die selbstgebaute Kanone in der Lage sei, „Gegenstände mit starker Druckluft zu verschießen. Eine spezielle Konstruktion mit einem Druckluftbehälter samt Manometer sorgt dabei für die benötigte Energie. Der mit Pappmaché ummantelte Metalllauf soll aussehen wie der Stamm einer Kokospalme“.

Von Dirk Steinmetz

Kultur Hans-Otto-Theater Potsdam - Wer wird der neue HOT-Intendant?

Eine zehnköpfige Findungskommission steht unter Zeitdruck. Im April soll der Nachfolger von Tobias Wellemeyer als neuer Intendant des Potsdamer Hans-Otto-Theaters feststehen. Ob er aus dem Kreis der 82 Bewerber kommen wird und wer sich überhaupt für die Intendanz beworben hat, ist ein Geheimnis.

18.03.2017
Brandenburg 2 Jahre Rot-Rot in Brandenburg - Woidke: Kreisreform ist „alternativlos“

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) ist zufrieden mit der Arbeit seiner Regierung in den vergangenen zwei Jahren. Die Kreisreform hält er weiterhin für „alternativlos“. Die CDU dagegen hält die ersten zwei rot-roten Jahre für verschenkt. Immerhin gesteht sie der Regierung zu, eine Sache gut bewältigt zu haben.

15.03.2017

Die syrische Familie Yassin lebt seit einem Jahr in Brandenburg. Die MAZ hat die Familie in dieser Zeit begleitet und dabei hoffnungsvolle und glückliche Tage erlebt. Aber auch Rückschläge, mit denen die fünfköpfige Familie zu kämpfen hatte. Die Bilanz einer Ankunft.

15.03.2017