Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Polizei sucht auf Hafengelände nach Mohamed
Brandenburg Polizei sucht auf Hafengelände nach Mohamed
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:44 18.10.2015
Berliner Polizisten hängen das Plakat zum vermissten Flüchtlingsjungen aus dem Lageso an ein Gebäude auf dem Gelände des Westhafens. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Auf der Suche nach dem vermissten Flüchtlingsjungen Mohamed hat die Berliner Polizei am Sonntag das Westhafen-Gelände in Moabit durchsucht - jedoch ohne Erfolg. Insgesamt seien rund 20 Beamte im Einsatz gewesen, sagte eine Sprecherin am Sonntag. Nach knapp zweieinhalb Stunden seien die Kollegen aber wieder abgezogen, ohne Mohamed oder weitere Hinweise gefunden zu haben.

Nichts unversucht lassen

Einem konkreten Tipp sei die Polizei mit der Aktion nicht gefolgt. „Da es sich aber um ein relativ großes Gelände in direkter Nähe zum Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) handelt, wollten wir es nicht unversucht lassen“, so die Sprecherin.

Westhafen-Gelände in Moabit: Polizisten suchen nach dem vermissten Flüchtlingsjungen. Quelle: dpa

Der vierjährige Mohamed hatte das Gelände des Lageso am 1. Oktober an der Hand eines 35 bis 50 Jahre alten Mannes verlassen, wie in einem Video einer Überwachungskamera zu sehen ist. Seitdem wird der Junge vermisst. Inzwischen ermittelt eine Sonderkommission in dem Fall. Der Mann steht unter Verdacht, Mohamed entführt zu haben.

Überall in Berlin finden sich die Aushänge. Quelle: dpa

Mohamed war mit seiner Mutter und zwei Geschwistern auf dem Gelände des Landesamtes an der Turmstraße gewesen. Der Junge ist ungefähr einen Meter groß und hat kurze dunkle Haare. Zum Zeitpunkt seines Verschwindens trug er eine blaue Jeans, weiße Schuhe und einen roten Pullover.

Insgesamt sind bislang 206 Hinweise bei der Polizei eingegangen, wie die Sprecherin sagte. Eine heiße Spur gebe es weiterhin nicht.

Die Kriminalpolizei fragt:

- Wer kennt die abgebildete Person oder kann nähere Angaben zu ihr machen?

- Wer hat Mohamed zusammen mit dem abgebildeten Mann gesehen?

- Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt das Landeskriminalamt Berlin unter der Rufnummer 030/4664 912400 , und per E-Mail vermisstenstelle@polizei.berlin.de entgegen.

Von MAZonline und dpa

Monster, Zombies und Mutanten: Sie flößen schon beim Anblick Angst ein und dann schleichen sich die schauerlichen Gestalten auch noch hinterrücks an. Lauf los, solang du noch kannst! Samstagabend starteten im Filmpark Babelsberg die Horrornächte. Schon bald gibt es noch mehr Grusel – doch zu lange sollte man nicht warten.

19.10.2015

Die Tendenz ist alarmierend: Kinder und Jugendliche werden immer häufiger beim Dealen mit Drogen auf dem Schulhof geschnappt. Doch das ist nicht das einzige Problem. Jugendliche neigen auch immer öfter zum sogenannten Komasaufen.

18.10.2015
Brandenburg Ermittler hoffen auf Hinweise aus Bevölkerung - Wer hat den Wolf bei Lieberose geköpft?

Mehr als Jahr ist es inzwischen her, da gab es in Lieberose einen schrecklichen Fund: Ein Wolf wurde gezielt erschossen – und geköpft. Dabei stehen die Tiere unter Naturschutz. Doch bisher gibt es keine Hinweise auf den Täter. Nun erhoffen sich die Ermittler neue Erkenntnisse, denn in der Umgebung wurde ein Beweisstück gefunden.

18.10.2015
Anzeige