Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Polizei sucht nach 266 vermissten Kindern und Jugendlichen
Brandenburg Polizei sucht nach 266 vermissten Kindern und Jugendlichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:16 23.05.2017
Quelle: dpa
Anzeige
Eberswalde

Keiner weiß, was mit ihnen passiert ist: Die Polizei sucht in Brandenburg aktuell nach 266 vermissten Kindern und Jugendlichen. Darunter befinden sich nach Angaben des Landeskriminalamtes sowohl lange vermisste Kids und Teenager als auch solche, die erst vor Kurzem als vermisst gemeldet wurden. Die Zahl sei daher stark schwankend, unterstrich LKA-Sprecherin Karina Schulter am Dienstag in Eberswalde.

Jugendliche im Alter von über 14 und unter 18 Jahren machten mit 240 Fällen die größte Gruppe aus. Unter den 26 vermissten Kindern befänden sich elf, die von einem Elternteil ins Ausland gebracht und von den in Brandenburg verbliebenen Erziehungsberechtigten als vermisst gemeldet wurden. Generell lasse sich zudem feststellen, dass die meisten vermissten Kinder und Jugendlichen innerhalb kürzester Zeit wieder wohlbehalten auftauchten.

Jörn Bourry seit 1975 verschwunden

Einer der ältesten Vermisstenfälle stammt laut Schulter aus dem Jahr 1975. Der kleine Jörn Bourry, der in Schönow bei Bernau bei seiner Oma lebte, sollte am 13. Juni vor 42 Jahren seiner leiblichen Mutter Bargeld bringen, kam dort wohl aber nie an. Seit diesem Tag gilt der Junge als spurlos verschwunden.

Um unter anderen auch an Jörn Bourrys Schicksal zu erinnern, wurde im Jahr 2003 der 25. Mai auch in Deutschland zum Tag der vermissten Kinder erklärt. Dieses Ereignis geht auf eine Initiative des ehemaligen US-Präsidenten Ronald Reagan zurück, der an einen sechsjährigen amerikanischen Jungen erinnern wollte, der 1979 auf dem Schulweg in New York verschwand. Seit 1983 wird dieser Tag in den USA begangen.

Von dpa

Anzeige