Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Polizei verbietet Kutten beim Havelfest
Brandenburg Polizei verbietet Kutten beim Havelfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:14 12.06.2013
Mitglieder der Hells Angels vor einiger Zeit in Potsdam. Quelle: Joachim Liebe
Anzeige
Brandenburg an der Havel

Tausende werden am Wochenende in der Stadt Brandenburg das 50. Havelfest feiern. Um dabei Provokationen und mögliche Auseinandersetzungen zu vermeiden, hat die Polizei ein Bekleidungsverbot durchgesetzt. Es gilt ein Kuttenverbot.  Die Besucher dürfen keine Lederwesten, Sweatshirts und T-Shirts mit den Kennzeichen von Motorradgruppierungen tragen. Gemeint sind sogenannte Outlaw Motorcycle Gangs Motorradclubs. Die Polizei fürchtet, die Anhänger dieser Gruppen, denen in einigen Fällen organisierte Kriminalität vorgeworfen wird, könnten das Fest missbrauchen, um zu provozieren und ihre Macht zu demonstrieren.

Die Polizei kündigte am Mittwoch an, verstärkt Alkoholkontrollen durchzuführen."Damit das Havelfest auch in diesem Jahr ein friedliches Familienfest bleibt, werden wir durch hohe polizeiliche Präsenz und konsequentes Einschreiten allen Störungen begegnen“, sagte Polizeidirektor Mathias Tänzer, Leiter der Polizeiinspektion Brandenburg.

Besucher sollten auf jeden Fall vom Auto auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen, um in die Innenstadt zu gelangen. Das Havelfest ist das größte Volksfest der Stadt. Veranstalter ist erstmals der Gewerbeverein Brandenburg. (mau)

Brandenburg Bombenfund auf einem Friedhof - Neuruppin wird am Freitag evakuiert

Neuruppin erwartet eine der größten Evakuierungen seit Jahren. Am Freitag müssen rund 3000 Bewohner ihre Häuser verlassen, damit Munitionsexperten zwei Bomben beseitigen können. Sie sind jeweils 500 Kilo schwer und wurden auf einem Friedhof gefunden.

12.06.2013
Brandenburg Hotline für Flutopfer eingerichtet - 4000 Helfer kämpfen gegen Elbe-Hochwasser

In Brandenburg stemmen sich inzwischen fast 4000 Helfer gegen das Elbe-Hochwasser in Nordwesten des Landes. Viele von ihnen helfen, dass die Deiche in der Prignitz weiter das Wasser aufhalten. Am Mittwoche wollen sich Ministerpräsident Platzeck, Innenminister Woidke und Umweltministerin Tack in der Region ein Bild von der aktuellen Lage machen.

12.06.2013
Brandenburg Brandenburgs Bauern warnen vor Enteignung - Naturschützer fordern Überflutungsflächen

Um Brandenburg zukünftig besser vor Hochwasser zu schützen, fordert der Naturschutzbund mehr Überflutungsflächen. Gegen diese Forderungen gehen die Landwirte auf die Barrikaden. Sie sprechen von Enteignung.

12.06.2013
Anzeige