Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Polizei zieht Auto-Poser aus dem Verkehr

Tuning-Auftakt in Berlin Polizei zieht Auto-Poser aus dem Verkehr

Die Saison hat für die Tuning-Szene in Berlin am Freitag endgültig begonnen. Viele Autobegeisterte waren in die Hauptstadt gefahren, um mit einer gemeinsamen Fahrt den Auftakt zu feiern. Mit von der Partie war allerdings auch die Polizei – und die zog kräftig raus.

Voriger Artikel
Schwarzfahrer attackiert Kontrolleure in Berlin
Nächster Artikel
Nazi-Tattoo-Prozess geht in die nächste Runde


Berlin. Am Freitag haben sich hunderte Verkehrsteilnehmer der internationalen Tuning-Szene auf der Straße des 17. Juni zwischen Großem Stern und Brandenburger Tor zum Saisonauftakt in Berlin versammelt. Doch einige konnten mit ihrem Auto nicht mehr zurückfahren. Die Polizei legte insgesamt 13 Autos und ein Motorrad still.

Auto- und Motorradfahrer waren teilweise weit gereist, um am Freitag nun endgültig den Saisonauftakt in der Hauptstadt zu feiern. Tuningbegeisterte hatten zu einer gemeinsamen Fahrt aufgerufen. Allein blieben sie allerdings nicht, denn von etwa 17 bis 24 Uhr waren gut 70 Beamte im Einsatz, um die Fahrzeuge, darunter auch Luxuskarossen, zu kontrollieren.

Schaulustige treffen auf Tuning-Fans in Berlin

Schaulustige treffen auf Tuning-Fans in Berlin.

Quelle: Julian Stähle

Die eingesetzten Beamten beschlagnahmten zum Beispiel einen Lamborghini. Er war nicht verkehrssicher. Insgesamt wurden 127 Fahrzeuge, darunter 92 Autos kontrolliert. Untersucht wurde hauptsächlich, ob die Fahrzeuge Verkehrssicher unterwegs sind, alle Teile ordnungsgemäß eingetragen sind und ob die Auspuffanlage den Dezibelrichtwert nicht übersteigt.

Der kleine Flitzer aus Brandenburg war  zu laut – eingezogen

Der kleine Flitzer aus Brandenburg war zu laut – eingezogen.

Quelle: Stähle

Auch einige Brandenburger waren unter den Tuning-Begeisterten. Die Berliner Beamten stellten beispielsweise bei einem Geländewagen aus Königs Wusterhausen fest, dass der zugelassene Dezibelwert des Auspuffes deutlich über der Grenze von 102 lag.

Zu viel Wums

Zu viel Wums: Der Fahrer aus Königs Wusterhauen durfte nicht weiter fahren.

Quelle: Julian Stähle

Ein weiterer Brandenburger hatte ebenfalls mit seiner Auspuffanlage zu kämpfen. Auch hier war der Auspuff zu laut. Das Auto wurde stillgelegt.

Dieses Gerät misst die Lautstärke des Auspuffs

Dieses Gerät misst die Lautstärke des Auspuffs.

Quelle: Stähle

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg