Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Polizisten durch Drogenbesteck schwer erkrankt
Brandenburg Polizisten durch Drogenbesteck schwer erkrankt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:40 27.09.2017
Durch solch Drogenbesteck sind Polizisten in Berlin schwer erkrankt. Quelle: dpa
Berlin

Beschlagnahmtes Spritzbesteck von Drogenkonsumenten ist in der Dienstpost der Berliner Polizei unzureichend verpackt verschickt worden. Es habe durch den Griff in die Post „folgenschwere Hepatitis-C-Erkrankungen im Kollegenkreis“ gegeben, zitierte die „Berliner Morgenpost“ am Mittwoch aus einer Mitarbeiter-Broschüre.

Polizei nennt keine Zahlen

Es handle sich um Einzelfälle, sagte ein Polizeisprecher, ohne Zahlen zu nennen. Hepatitis C ist eine Leberentzündung, die schwere und chronische Verläufe nehmen kann.

Gefahr bereits seit Mai bekannt

Bereits im Mai 2017 seien Mitarbeiter in einem internen Schreiben auf die Gefahr aufmerksam gemacht worden, so der Polizeisprecher. Er betonte, die Spritzen seien eigentlich so zu verpacken, dass weder von der Nadelspitze noch von enthaltenen Flüssigkeiten Gefahr ausgehen könne. Es blieb offen, ob den Absendern in der Vergangenheit dafür kein geeignetes Verpackungsmaterial zur Verfügung stand oder ob sie sich der Gefahr nicht bewusst waren. Der Versand von Spritzen, etwa zu Dokumentationszwecken, sei ohnehin selten, so der Sprecher.

Übertragung durch kontaminierte Kanülen

Hepatitis C wird in erster Linie durch Blut-zu-Blut-Kontakt übertragen. Das Infektionsrisiko durch Stichverletzungen mit kontaminierten Kanülen beträgt nach Angaben des Robert Koch-Instituts im Durchschnitt weniger als ein Prozent. Nach Schätzungen leben in Deutschland 250 000 Infizierte. Drogenkonsumenten zählen zu den besonders von Hepatitis C betroffenen Gruppen.

Von Gisela Gross

Brandenburg Tötung auf Behördengeheiß - Umweltminister bedauert Wisent-Abschuss

Der Fall um ein in Ostbrandenburg auf Behördengeheiß getötetes Wisent empörte. Polnische Politiker twitterten dazu – und dichteten. Wenn künftig mehr zum Telefon statt zur Jagdwaffe gegriffen werde, sei viel erreicht, sagte jetzt Brandenburgs Umweltminister Jörg Vogelsänger (SPD).

27.09.2017

In Bremerhaven ist personeller und maschineller Nachschub für die US-Army angekommen, der in den kommenden Wochen Richtung Osteuropa unterwegs sein wird – und wieder durch Brandenburg fährt. Im Januar gab es deshalb massiven Protest.

16.03.2018

Ende 2015 wusste niemand so recht, wie man die Geflüchteten integrieren könne. Miriam Vock, Professorin an der Universität Potsdam, wollte gerne etwas tun. Ihre Idee, geflüchtete Lehrer an der Uni weiterzubilden und sie ins deutsche Bildungssystem einzuführen, schien gewagt. Doch jetzt gehen die ersten zwölf Teilnehmer ihres Programms an Schulen in Brandenburg.

27.09.2017