Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Potsdam aus einem neuen Blickwinkel
Brandenburg Potsdam aus einem neuen Blickwinkel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 15.10.2017
Steven Ritzer teilt auf „Potsdamagram“ die schönsten Einblicke in die Stadt. Quelle: Steven Ritzer
Anzeige
Potsdam

Steven Ritzer (31) ist letztes Jahr nach Potsdam gezogen. Der Fotograf war derart beeindruckt von der schönen Landeshauptstadt, dass er einen Instagram-Account für Eindrücke aus Potsdam anlegte- mit Erfolg: Innerhalb eines Jahres sammelte er 3500 Abonnenten.

Steven, welche Eindrücke aus Potsdam klicken denn besonders gut?

Auf meinem Instagram-Account Potsdamagram gehen am besten Fotos von den schönen Potsdamer Gebäuden. Weniger beliebt sind Detailaufnahmen. Eine Nahaufnahme von jemandem, der einen Kaffee zubereitet, ging zum Beispiel ganz schlecht.

Fotograf Steven Ritzer widmet Potsdam einen ganzen Instagram-Account. Seine Lieblingsbilder sehen Sie in der Bildergalerie.

Wie steht´s denn um die Instagram-Szene in Potsdam?

Ehrlich gesagt ist die nicht so aktiv. Das liegt bestimmt an der Nähe von Berlin. Berlin ist eben der Hotspot für die Blogger und nur ab und zu lässt sich mal einer in Potsdam blicken und wenn, dann nur zu Besuch. Das war auch ein Grund, warum ich die Seite ins Leben gerufen habe.

Wer geht denn eher auf deine Seite, Potsdamer oder Touristen?

Die meisten Abonnenten kommen aus der Region oder direkt aus Potsdam. Aber ich bekomme auch häufig Anfragen von Touristen, die mich fragen, was sie sich auf ihrem Urlaubstrip in Potsdam so ansehen können.

Und was rätst du denen dann?

Meistens verrate ich denen meine eigenen Lieblingsorte. Da wäre der

Babelsberger Park natürlich, das Holländische Viertel ist auch sehr schön, also generell die tollen Parkanlagen hier, zum Beispiel auch der Neue Garten.

Was macht denn das Lebensgefühl in Potsdam aus?

Also sobald ich mich in die Potsdamer Innenstadt begebe, fühle ich mich wie im Urlaub. Die Architektur ist hier so schön und die Stadt ist so belebt, es sind auch immer Touristen da und die Potsdamer selbst sind auch offen und zugänglich.

Was ist das Besondere an deinen Bildern?

Technisch gesehen die Farben und die Kontraste. Keines meiner Bilder lade ich out of Cam auf Instagram oder anderen Plattformen hoch, sondern werden erst selektiv mit Bildbearbeitungssoftware bearbeitet. Das ist auch der Grund für den hohen Wiedererkennungswert meiner Bilder. Von den Motiven her ist vor allem der Blickwinkel ein anderer. Ich betrachte und fotografiere die Gebäude gern aus einer Perspektive, die andere so noch nicht wahrnehmen. Das ist auch das Schöne an Potsdam: Egal, wie oft ich an einem Gebäude vorbeifahre, ich entdecke immer wieder Neues.

Welche Hashtags gibt es für Potsdam?

#potsdam

#sanssouci

#deinpotsdam

#explorepotsdam

#schiffbauergasse

Seit mehr als fünf Jahren wird Steven Ritzer für Porträt-und Hochzeitsfotos gebucht. Beispiele sind auf seiner Website zu finden: www.stevenritzer.com

Von Josefine Kühnel

Die Brandenburger Kreativszene zeigt sich bei den Designtagen in Potsdam vom 13. bis zum 15. Oktober von seiner besten Seite mit Schwerpunkten auf den Themen Nachhaltigkeit und Digitalisierung.

13.10.2017

Für Brandenburgs SPD-Regierungschef ist die ungeliebte Kreisreform zur politischen Schicksalsfrage geworden. Auf der Fraktionsklausur versuchte er, möglichen Abweichler die Konsequenzen aufzuzeigen. Bei einem Scheitern drohten Neuwahlen. Die Opposition kritisierte die SPD, die es nicht schaffe, die eigenen Leute mit Argumenten zu überzeugen.

13.10.2017

Nein, auch vor dem Amtsgericht Cottbus hatte Marko Steidel keinen Erfolg. Steidel versuchte lange Zeit auf juristischem Weg auf den Apfelthron von Guben zu gelangen. Erfolglos. Nun hat er vor dem Cottbuser Gericht eine weitere Niederlage erlitten.

13.10.2017
Anzeige