Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Protest gegen Vorratsdatenspeicherung

Potsdam Protest gegen Vorratsdatenspeicherung

In ganz Deutschland haben am Sonnabend tausende Menschen gegen die umstrittene Vorratsdatenspeicherung demonstriert. Die Demonstranten treten unter anderem dafür ein, über die Verwendung persönlicher Daten selbst bestimmen zu können.

Voriger Artikel
Die wichtigsten Antworten zum BER
Nächster Artikel
Polizeiautos werden mit Steinen beworfen

Auch Facebook speichert viele Daten – sehr zum Ärger viele Nutzer.

Quelle: dpa

Potsdam. Knapp 100 Menschen haben unter dem Motto „Freiheit statt Angst“ in Potsdam gegen die Einführung der Vorratsdatenspeicherung durch die Bundesregierung protestiert. „Nicht der Staat, nicht die Geheimdienste und nicht ein Unternehmen - die Bürger müssen die Selbstbestimmung über ihre Daten behalten“, erklärte bei der Demonstration der innenpolitische Sprecher der Bündnisgrünen im Berliner Abgeordnetenhaus, Benedikt Lux.

Initiiert wurde der Protest vom Verein Digitalcourage. Deutschlandweit waren zusammen mit lokalen Gruppen Proteste in 30 Städten geplant. Neben Potsdam wurden am Samstag auch Demonstrationen in Detmold und Koblenz angemeldet, hieß es.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg