Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Rätselraten um „halben Menschen“ im Ersten
Brandenburg Rätselraten um „halben Menschen“ im Ersten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 19.10.2015
Zu wem gehören denn diese entzückenden Beine? Irritationen im Tagesthemen-Studio.   Quelle: ARD
Anzeige
Hamburg

 Huch, zu wem gehören denn diese Beine? Die ARD-Sendung „Tagesthemen“ hat am Sonntagabend viele Zuschauer mit einem gruseligen Anblick irritiert. In den ersten Sekunden war in der Mitte des Nachrichtenstudios - offenbar durch einen optischen Effekt - nur die untere Hälfte eines Menschen zu sehen. Zwischen Nachrichtensprecher Jan Hofer und Moderator Thomas Roth stand ein Paar Beine, denen offensichtlich der Oberkörper abhandengekommen war. Ob es ein Versehen war oder ein Zaubertrick?

Die Tagesschau verspricht Aufklärung zum mysteriösen halben Mann. Eine Panne sei es jedenfalls nicht gewesen. Quelle: ARD

Auf Nachfrage zeigte sich der Norddeutsche Rundfunk zunächst geheimnisvoll: „Das war keine Panne. Aufklärung folgt.“ Die Sendung verfolgten im Schnitt 3,38 Millionen Zuschauer. Die „Tagesthemen“-Redaktion twitterte am Tag darauf: „Sie haben es bemerkt: Bei uns hat sich gestern jemand eingeschlichen. Immerhin war die Hose gewaschen und gebügelt.“

So haben die Zuschauer auf Twitter darauf reagiert

Von MAZonline und dpa

Es ist kein Witz: Der westdeutsche Auslands-Geheimdienst erkundete, wie DDR-Bürger über ihre Regierung lästerten. Die Witze sollten Auskunft über die Stimmung im Arbeiter-und-Bauern-Staat geben. Allein zwischen 1986 und 1990 trug der BND mehr als 400 politische Witze zusammen – und legte sie unter anderem Helmut Kohl auf den Schreibtisch.

19.10.2015

Ein lauter Knall, dann prasselten Trümmer vom Himmel. Wenig später stürzte eine einmotorige Propellermaschine in ein Waldstück bei Holzminden (Niedersachsen). Die Rettungskräfte fanden zwei Tote. Bis heute war die Absturzursache ungeklärt. Jetzt haben die Experten jedoch eine Vermutung, was das Flugzeug zum Absturz gebracht haben könnte.

19.10.2015

Auf der Suche nach dem vermissten Flüchtlingsjungen Mohamed hat die Berliner Polizei am Sonntag das Westhafen-Gelände in Moabit durchsucht. Insgesamt waren 20 Beamte im Einsatz. Einem konkreten Hinweis folge die Polizei dabei nicht. Am Montag sind wieder neue Hinweise eingegangen.

19.10.2015
Anzeige