Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Rechtschreib-Übung in der Kritik
Brandenburg Rechtschreib-Übung in der Kritik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:34 14.07.2013
Eine ewige Baustelle: die deutsche Rechtschreibung. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Die Methode ist unter Experten und Eltern umstritten, kommt aber in vielen Grundschulen zum Einsatz: Bei der reform pädagogischen Methode „Lesen durch Schreiben“ bringen Kinder Worte so zu Papier, wie sie akustisch wahrgenommen werden. Korrekturen durch den Lehrer sind unerwünscht. Untersuchungen belegten, dass Schüler mit dieser Lernmethode deutlich schlechter die korrekte Rechtschreibung erlernen als mit konventionellen Methoden, sagt der bildungspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Gordon Hoffmann. Er fordert, dass das Bildungsministerium in Erfahrung bringt, an wie vielen Schulen nach dieser Methode unterrichtet wird und dann überprüft, ob das Schreibenlernen damit Erfolg hat.

Zahlen, wie viele Schulen die Methode benutzen, lägen nicht vor, heißt es in einer noch unveröffentlichten Antwort von Bildungsministerin Martina Münch (SPD) auf eine Anfrage der CDU-Fraktion. Das Ministerium mache grundsätzlich keine Vor gaben zur Anwendung pädago gischer Methoden. „Dies würde gegen die pädagogische Freiheit der Lehrkräfte verstoßen“, teilt Münch mit.

Die CDU nennt das „grob fahrlässig“. Es gehe darum, dass Schüler wichtige Grundkompetenzen lernen, so Hoffmann. Dazu gehöre auch, dass Kinder fehlerfrei schreiben können. Studien zufolge haben vor allem Migrantenkinder Probleme, mit der Gehör-Methode richtig Schreiben zu lernen.

Von Marion Kaufmann

Benita und Alexander von Stechow haben das Herrenhaus Nennhausen für eine Mark gekauft und für mehrere Millionen Euro restauriert. Hier entstand einst die Meerjungfrauengeschichte „Undine“ und auch sonst verbirgen sich viele Jahrhunderte Geschichte hinter den Türen des Schlosses.

04.04.2018
Brandenburg Schließungen sind wahrscheinlich - 60 Bahnhöfen droht das Aus

60 Bahnhaltestellen in Brandenburg stehen auf der roten Liste. Die Landesregierung lässt die wenig genutzten Stationen observieren. Wenn sich die Passagierzahlen nicht erhöhen, könnte einige der Bahnhöfe vom Netz genommen werden, Für zwölf der 60 Stationen sieht es besonders schlecht aus.

14.07.2013
Brandenburg Hunde können sich anstecken - Virus tötet Berliner Waschbären

Das tödliche Staupe-Virus geht um. In Berlin sind bereits fast 100 Waschbären daran verendet. Das Virus ist zwar für Menschen ungefährlich, ungeimpfte Hunde können sich aber anstecken und an der Krankheit sterben.

14.07.2013
Anzeige