Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Reichsbürger verlieren ihre Waffenscheine
Brandenburg Reichsbürger verlieren ihre Waffenscheine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:55 23.02.2017
Quelle: Imago (Genrefoto)
Potsdam

In Brandenburg sind nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes rund 300 Menschen in der «Reichsbürger»-Szene aktiv. Der Behörde seien fünf Gruppierungen von «Reichsbürgern» bekannt, erklärte Michael Hüllen, Experte vom Brandenburger Verfassungsschutz, am Donnerstag im Innenausschuss des Landtages.

Darunter seien Gruppen wie «Freistaat Preußen» oder «Deutsches Reich». Die Szene in Brandenburg werde seit fünf Jahren intensiv beobachtet. «Reichsbürger» erkennen die Bundesrepublik als Staat nicht an und widersetzen sich den Anordnungen von Behörden.

Nicht erst seit den tödlichen Schüssen eines «Reichsbürgers» auf einen Polizisten in Nürnberg richten die Verfassungsschützer einen großen Augenmerk auf Waffenbesitzer unter den «Reichsbürgern». Diesen werde der Waffenschein in Zusammenarbeit mit dem Landeskriminalamt entzogen, berichtete Hüllen. Im vergangenen Jahr sei dies zweimal vollzogen worden. Derzeit liefen zwei weitere Verfahren gegen Waffenbesitzer.

Im Rahmen einer bundesweiten Razzia gegen «Reichsbürger» wegen Bildung einer rechtsterroristischen Vereinigung war am 25. Januar auch in Brandenburg ein Verdächtiger festgenommen worden. Die Gruppe habe bewaffnete Angriffe auf Polizisten, Flüchtlinge und jüdische Mitbürger geplant, sagte Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD).

Lesen Sie auch:

Der Hass des „Druiden“ Burghard B.

Von dpa

Brandenburg Flughafen Berlin Brandenburg - BER-Technikchef Jörg Marks entlassen

Der Hauptstadtflughafen BER bekommt den fünften Bauleiter in fünf Jahren: Der einstige Hoffnungsträger Jörg Marks muss wegen Verzögerungen beim Eröffnungstermin den Hut nehmen. Sein Nachfolger steht schon fest: der Ex-Bahner Christoph Bretschneider.

23.02.2017

Bei einer Verfolgungsfahrt nahe Bad Liebenwerda werfen Insassen aus dem Fluchtwagen Krähenfüße auf die Straße. Die Metallsplitter bringen das verfolgende Polizeifahrzeug zum Stehen. Möglicherweise besteht ein Zusammenhang zu einer Straftat in der Nacht.

23.02.2017

Wer hätte das gedacht ? Schlief man doch während der letzten „Bachelor“-Abende fast ein, kam Sebastian am Mittwochabend endlich in Fahrt: Bettgeflüster, ein Todesfall und das erste „Ich liebe dich“ spielten in der letzten Folge eine große Rolle. Nicht ganz unbeteiligt: die Brandenburgerin Sabrina.

27.02.2017