Volltextsuche über das Angebot:

31 ° / 16 ° heiter

Navigation:
Reizgas-Attacke auf U-Bahn-Fahrer in Berlin

Fahndungsfotos veröffentlicht Reizgas-Attacke auf U-Bahn-Fahrer in Berlin

Die Berliner Polizei sucht einen äußerst aggressiven Fahrgast und hat jetzt ein Fahndungsfoto des jungen Mannes veröffentlicht. Er hat einem Zugführer in Kreuzberg Reizgas ins Gesicht gesprüht und ist dann gemütlich und telefonierend davon gelaufen. Bereits zuvor ist der Mann in der U-Bahn auffällig geworden.

Voriger Artikel
55 Verletzte bei Unfällen am Wochenende
Nächster Artikel
Verspätungen bei der Bahn nach Kabelbrand

Mit diesem Foto wird ein junger Gewalttäter gesucht.

Quelle: Polizei Berlin

Berlin. Er hat in der U-Bahn aggressiv in sein Telefon geschrien, beim Aussteigen hat er andere Fahrgäste angerempelt. Als ihn schließlich ein Zugführer ansprach, eskalierte die Lage völlig. Der junge Mann sprühte ihm Reizgas ins Gesicht und verschwand dann. Nun wird der Täter mit Bildern aus einer Überwachungskamera gesucht.

Vorfall vom 14. November 2015

Es geht um einen Vorfall vom 14. November in Berlin-Kreuzberg. Der Mann war gegen 1 Uhr wegen seines aggressiven Tonfalls beim Telefonieren mehreren Fahrgästen in der U 1 aufgefallen. Am Bahnhof Prinzenstraße stieg er aus, rempelte Fahrgäste an. Außerdem stellte er sich an der Haltestelle so vor einen Spiegel, dass dem 60-jährigen Zugführer die Sicht versperrt war. Der 60-Jährige bat den jungen Mann beiseite zu treten und wurde daraufhin beschimpft und mit Reizgas attackiert. Andere Fahrgäste kümmerten sich um den Zugführer, der junge Mann verschwand telefonierend.

Auf der Homepage sind weitere Bilder der Überwachungskamera zu sehen

Die Polizei hat nun auf ihrer Homepage Bilder des jungen Mannes veröffentlicht und fragt:

. Wer kennt den abgebildeten Mann?

. Wer kann Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen?

. Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise geben?

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Direktion 5 in der Friesenstraße 16 in Kreuzberg unter den Telefonnummern (030) 4664 - 573 300 oder (030) 4664 - 571 100 in Verbindung zu setzen. Selbstverständlich nimmt auch jede andere Polizeidienststelle Hinweise entgegen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Was halten Sie von einem Kopftuchverbot in öffentlichen Gebäuden?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg