Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Rentner zündet sein Auto an – aus Versehen

Polizeimeldungen Rentner zündet sein Auto an – aus Versehen

Kann passieren – sollte aber nicht. Ein 75-Jähriger aus der Uckermark hat aus Versehen sein Auto in Brand gesetzt und sich dabei leicht verletzt. Der Mann ist nicht der Einzige, dem in letzter Zeit etwas aus Versehen passiert ist. In den Fällen geht es um Geld im Müll, einen heiß erwarteten Roman und einen Kinderwagen.

Voriger Artikel
Ist Ostdeutschland anfälliger für Fremdenhass?
Nächster Artikel
Heißer Schulauftakt in Brandenburg

In Passow hat ein 75-Jähriger aus Versehen sein Auto angezündet.

Quelle: MAZ-Archiv

Passow. Ein 75-Jähriger hat in der Uckermark aus Versehen sein Auto in Brand gesetzt. Der Mann fuhr zunächst auf sein Getreidefeld in Passow, um laut Polizei den Ertrag zu überprüfen. Dabei habe er Strohreste entfernt und angezündet. Das Feuer geriet danach außer Kontrolle und erfasste das Auto. Die Feuerwehr musste anrücken, der Mann wurde mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Der Vorfall ereignete sich bereits am Sonntag.

12.000 Euro in den Müll geschmissen – aus Versehen

Auch in Wuppertal ist kürzlich einem Mann etwas aus Versehen passiert. Ein Gaststättenbetreiber warf dort 12.000 Euro in den Müll. Im Gegensatz zu dem Rentner aus der Uckermark hatte der Wirt aber mehr Glück. Ein 87-jähirger Flaschensammler fand das Geld und gab es im Fundbüro ab.

Buch zu früh im Handel – aus Versehen

Trotz der strengen Geheimniskrämerei um den vierten Band der berühmten Millennium-Reihe sind einige Exemplare von „Verschwörung“ einen Tag vor dem Erscheinen über die Ladentheken gegangen. Ein Kiosk am Hauptbahnhof in Stockholm habe den Thriller, der die Trilogie des Schweden Stieg Larsson fortsetzt, aus Versehen verkauft, sagte eine Sprecherin des Verlags Norstedts der Deutschen Presse-Agentur. „Es können aber nur sehr sehr wenige Exemplare gewesen sein“, erklärte sie. Danach habe das „Pressbyrån“ den Krimi aus der Feder von David Lagercrantz aus dem Regal genommen. Unter den Käufern war die Kulturchefin der Zeitung „Uppsala Nya Tidning“, die den Verlag über die Panne informierte.

Um Lecks zu vermeiden, hatte Lagercrantz die Millennium-Fortsetzung an einem Computer ohne Internetverbindung verfasst. Ein Kurier hatte die Manuskripte von Norstedts zu den anderen internationalen Verlagen gebracht, bei denen „Verschwörung“ letzte Woche erschienen ist.

Kinderwagen rollt in Stausee – aus Versehen

Einer Mutter aus Hagen (Nordrhein-Westfalen) sind aus Versehen ihre knapp ein Jahr alten Zwillinge im Kinderwagen in einen Stausee gerollt - die Jungen blieben unverletzt. Auf einem Trödelmarkt am Kemnader Stausee hatte die Frau am Dienstag nach eigenen Angaben an einem Stand vergessen, die Bremsen des Kinderwagens anzuziehen. Der Wagen sei eine Böschung runter in den See gerollt und untergegangen, teilte die Polizei in Bochum mit. Die Mutter und ein beherzter Zeuge seien sofort ins Wasser gesprungen und hätten den Wagen samt der beiden kleinen Jungen herausgezogen. Die beiden seien direkt ansprechbar gewesen und nur für wenige Stunden zur Beobachtung ins Krankenhaus gekommen. Der Polizeisprecher: „Die Kinder hatten sicher einen Schutzengel.“

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg