Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Respekt aus Brandenburg für Stanislaw Tillich
Brandenburg Respekt aus Brandenburg für Stanislaw Tillich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:07 18.10.2017
Stanislaw Tillich und Dietmar Woidke auf einer gemeinsamen Kabinettssitzung der Länder Sachsen und Brandenburg im Jahr 2015. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Mit Bedauern reagierte Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) auf die überraschende Nachricht vom bevorstehenden Rücktritt seines sächsischen Amtskollegen Stanislaw Tillich (CDU). „Ich habe großen Respekt vor dieser persönlichen Entscheidung, aber auch vor der politischen Lebensleistung von Stanislaw Tillich“, sagte Woidke am Mittwoch in Potsdam.

Woidke weiter: „Ich war und bleibe Stanislaw Tillich freundschaftlich verbunden. Ich wusste ihn bei den Interessen für Ostdeutschland an meiner Seite. Uns hat die Arbeit zu guten Freunden über die Parteigrenzen hinweg gemacht.“

Sie seien zwar politisch nicht immer einer Meinung gewesen, doch das Bemühen um Zukunft insbesondere für die brandenburgisch-sächsische Lausitz habe sie geeint. „Über viele Jahre haben wir auf diesem und auf anderen Feldern gut zusammengearbeitet und wichtige Punkte durchsetzen können“, so Woidke.

Bedauern auch bei Brandenburgs CDU

Brandenburgs CDU zollt ihrem Parteikollegen Tillich Respekt. „Er hat für sich die Konsequenzen aus dem Ergebnis der Bundestagswahl gezogen. Das verdient Respekt“, sagte der Vorsitzende der Landes-CDU, Ingo Senftleben.

„Es stellt sich die Frage, warum sich Brandenburgs Ministerpräsident daran nicht ein Beispiel nimmt“, so Senftleben weiter. „Schließlich hat die SPD bei der Bundestagswahl ein noch schlechteres Ergebnis erzielt.“

Von MAZonline

Brandenburg Über 23 000 Funklöcher in Brandenburg - Funkloch an Funkloch selbst im Speckgürtel

Seit Mai haben die Brandenburger über eine von der CDU eingerichteten Website über 23000 Funklöcher im Land gemeldet. Die CDU fordert seit geraumer Zeit von der Regierung, sich dem Problem anzunehmen. Heute zeigt sich ein erster Erfolg. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) wird aktiv.

18.10.2017

Zwei Jungarchitekten haben in Finsterwalde in ihrem ersten Mastersemester an der Bauhaus-Universität Weimar das Gemeindehaus in der Evangelischen Kirche in Finsterwalde entworfen – und die Realisierung für sich entschieden. Es entstand mit einem Architekturbüro vor Ort ein Stück Brandenburg. Nun haben sie den Baukulturpreis abgeräumt.

21.10.2017
Brandenburg Dreifach-Mord von Ostbrandenburg vor Gericht - Das zerrüttete Verhältnis von Jan G. zur Mutter

Erste Zeugen sagen im Mordprozess nach dem gewaltsamen Tod einer Rentnerin und zweier Polizisten vor dem Landgericht Frankfurt (Oder) aus. Sanitäter schildern, dass Jan G. sich nach dem Befinden der von ihm überfahrenen Polizisten erkundigt hat. Und es wird deutlich, wie zerrüttet die Psyche des jungen Mannes ist – und wie schwierig sein Verhältnis zur Mutter.

20.10.2017
Anzeige