Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Riechen, Schmecken, Genießen auf der BraLa

Bauern suchen Gespräch mit Verbrauchern Riechen, Schmecken, Genießen auf der BraLa

Die Brandenburgische Landwirtschaftsausstellung (BraLa) öffnet am Donnerstag zum 26. Mal ihre Tore. Erwartet werden bis Sonntag erneut tausende Besucher. Geboten wird ein buntes Programm für Jung und Alt. Schwerpunktthema ist diesmal die Milch. Landwirte sorgen sich: Die Milchpreise seien im freien Fall, heißt es.

Voriger Artikel
Comeback der S7 zwischen Potsdam und Berlin
Nächster Artikel
Brandenburger Naturschützer schlagen Alarm

Kinder können auf der Agrarschau Tiere verschiedener Rassen aus allernächster Nähe kennenlernen.

Quelle: FOTO: DPA

Paaren im Glien. „Brandenburg bittet zu Tisch“ – so heißt das Motto der diesjährigen Brandenburgischen Landwirtschaftsausstellung (Brala) im havelländischen Paaren/Glien (Havelland). Sie öffnet an Christi Himmelfahrt ihre Tore für vier Tage. Erwartet werden wie in den Vorjahren tausende Besucher, voriges Jahr waren es rund 40 000. Im Zentrum der größten Leistungsschau der märkischen Landwirtschaft stehen das Riechen, Schmecken und Genießen.

Nach Angaben des veranstaltenden Verbandes Pro Agro präsentieren sich im Erlebnismarkt 43 Unternehmen aus der Ernährungswirtschaft, dem ländlichen Tourismus und dem traditionellen Handwerk. Kulinarisch geht es auch im „Brandenburger Dorf“ zu. Typisch Brandenburger Produkte werden in verarbeiteter und veredelter Form angeboten.

Mit dabei ist auch die neue Milchkönigin Julia Wittich, die gleich zur Eröffnung der Ausstellung am Donnerstag das Zepter übernehmen wird. „Ich könnte nicht auf Milch verzichten“, sagt die Studentin der Agrarwissenschaften, die aus Doberlug-Kirchhain (Elbe-Elster) kommt. Sie vertritt für zwölf Monate die Brandenburgische Milchwirtschaft auf Messen und Presseterminen.

Die Milch ist auch ein Schwerpunktthema in diesem Jahr, wie Agrarminister Jörg Vogelsänger (SPD) hervorhob. Der lang andauernde und sich verschärfende Preisverfall bei Milchprodukten habe zu einer der schwersten Krisen der europäischen Landwirtschaft geführt, erklärte Vogelsänger. Er hofft, dass die Ausstellung auch die Chance bietet, die Verbraucher für die Probleme der Bauern zu sensibilisieren und sie als Bündnispartner zu gewinnen.

Johannes Funke, Geschäftsführer des Kreisbauernverbandes Havelland, sagt, die Milchpreise seien im freien Fall. Im Sommer würden Preise von unter 20 Cent pro Liter erwartet. Die Milchbauern bräuchten aber einen Preis von 36 Cent, um überhaupt kostendeckend zu arbeiten. Die ersten kleinen Familienbetriebe hätten bereits schließen müssen, so Funke, der die BraLa als perfekte Schnittstelle sieht, um zwischen Bauern und Verbrauchern zu vermitteln. Ein Höhepunkt der Agrarausstellung ist die Landesbauernversammlung am 6. Mai, zu der auch Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) erwartet wird.

Für die Besucher gibt es ein reichhaltiges buntes Angebot. Vor allem für Kinder. Geworben wird mit dem Satz: „Die BraLa ist ein großes Grünes Klassenzimmer.“ Sie können bei Schauscheren von Schafen zusehen, beim Melken von Milchrindern oder bei der Beurteilung des Rassegeflügels und der Kaninchen. Im Kinderland warten Tiere zum Anfassen.

Es gibt außerdem zahlreiche Tierschauen sowie Traktorenparaden – mit alter und neuer Landtechnik. Angeboten wird „Treckerfahren für jedermann“, gesteuert werden vor allem historische Traktoren.

Erwartet werden über 700 Aussteller von Land-, Forst- Garten- und Kommunaltechnik sowie Züchter mit ihren Pferden, Rindern, Schweinen, Schafen, Ziegen, Kaninchen und Geflügel. Es gibt eine Honigleistungsschau im Imkerhaus. Zum zweiten Mal findet ein Wettbewerb im Weidezaunbauen statt, bei dem die Schafzüchter ihren „Zaunkönig“ ermitteln. . Der neunjährige Schafscherer Hannes Rocher ist einer der Teilnehmer beim Jungzüchterwettbewerb. Er wird seine eigenen Schafe ausstellen. Geehrt werden vorbildliche Ausbildungsbetriebe aber auch die Gewinner des Tierzuchtpreises. Zu erleben ist auch, wie virtuos Waldarbeiter mit der Kettensäge umgehen. Sie lassen sich bei der Entstehung kleiner Kunstwerk über die Schulter blicken.

Tageskarte kostet 8 Euro

Die Brandenburgische Landwirtschaftsausstellung (BraLa) im MAFZ-Erlebnispark in Paaren im Glien (Havelland), Gartenstraße 1-3, findet zum 26. Mal statt. Geöffnet hat die BraLa von Donnerstag bis Samstag von 9 bis 18 Uhr, am Sonntag von 9 bis 17 Uhr.

Eintrittspreise: Die Tageskarte kostet für Erwachsene 8 Euro, für Schüler und Schwerbehinderte 5 Euro. Familien (2 Erwachsene und Kinder) zahlen 20 Euro. Eintritt frei ist für Kinder bis 6 Jahre und eine Begleitperson für Rollstuhlfahrer.

Anreise : Autofahrer reisen auf der A 10 an, nehmen die Ausfahrt Falkensee und folgen bis zum MAFZ. Kostenlose Parkplätze sind vorhanden.

Der Havelbus 671 fährt ab Rathaus Spandau zur BraLa, der Bus 659 ab Nauen und der Bus 649 ab Brieselang.

 

Von Igor Göldner und Carsten Scheibe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg