Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Rot-Rot uneins über Vorratsdatenspeicherung
Brandenburg Rot-Rot uneins über Vorratsdatenspeicherung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 09.11.2015
Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) und Finanzminister Christian Görke (Linke). Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Potsdam

Die rot-rote Landesregierung wird sich bei der für Freitag im Bundesrat geplanten Abstimmung zur Neuregelung der umstrittenen Vorratsdatenspeicherung enthalten. Justizminister Helmuth Markov (Linke) lehnt das Vorhaben strikt ab, Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) hält es dagegen für einen „ausgewogenen Kompromiss“. Damit liegt die Koalition aus SPD und Linke innerhalb von wenigen Wochen erneut über Kreuz. Bandenburg hatte sich bereits bei der Verabschiedung des Asylpakets vor drei Wochen enthalten, obwohl Regierungschef Dietmar Woidke (SPD) das Paket zuvor begrüßt und an seiner Entstehung beim Asylgipfel maßgeblich beteiligt war.

Görke: „Wir sind kein Liebespaar“

Woidkes Stellvertretender und Finanzminister Christian Görke (Linke) sagte, es sei völlig normal, dass man sich kontroversen Auffassungen im Bundesrat enthalte. „Das passiert ständig“, sagte er. „Wir sind Konkurrenten auf der politischen Bühne, aber wir sind Partner.“ Wenn man sich auf keine gemeinsame Linie einigen könne, enthalte man sich im Bundesrat. „Wir sind ja kein Liebespaar“, so Görke.

Das Vorratsdatenspeichergesetz sieht vor, dass Anbieter die Telefon- und Internetverbindungsdaten aller Bürger zehn Wochen lang speichern müssen. Dazu gehören die Rufnummern der beteiligten Anschlüsse, Zeitpunkt und Dauer der Anrufe sowie die IP-Adressen von Computern. Auch SMS-Inhalte werden erfasst.

Das Gesetz passierte Mitte Oktober den Bundestag. Justizminister Markov bedauerte daraufhin das Ausscheiden der FDP aus dem Bundestag: „Ich hätte nie gedacht, dass ich jemals das Ausscheiden der FDP aus dem Bundestag bedauern würde. Heute tue ich es. Eine Sabine Leutheusser-Schnarrenberger hätte diesen Freibrief zur Verletzung unserer Grundrechte nicht mitgetragen“, sagte er. Durch die Datensammlung würden alle Bürger unter „Generalverdacht“ gestellt.

Von Torsten Gellner

Keine große Überraschung: Brandenburgs Kitas schneiden im Ländervergleich schlecht ab. Es fehlt an Betreuungspersonal und pädagogischer Qualität. Eine Eltern-Initiative fordert mehr Investitionen und den beitragsfreien Kita-Besuch. Doch in der rot-roten Landesregierung gibt es dazu unterschiedliche Auffassungen.

09.11.2015

Bei einem schrecklichen Auffahrunfall auf der A2 in Richtung Magdeburg zwischen Lehnin und Netzen wurde am Donnerstag ein Pkw zwischen zwei Lkw zerquetscht. Die Insassen des Pkw starben noch am Unfallort. Ihre Identität ist jedoch weiterhin unklar.

06.11.2015
Elias Beisetzung am Donnerstag in Berlin-Gatow - Mohameds Beerdigung ohne seine Mutter

Ruhe in Frieden: Der ermordete Flüchtlingsjunge Mohamed ist am Donnerstag in Berlin-Gatow beigesetzt worden. Einige hundert Menschen nahmen an der Bestattung teil. Mohameds Mutter war nicht dabei.

05.11.2015
Anzeige