Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Rot-Rot will 200 Millionen zusätzlich ausgeben
Brandenburg Rot-Rot will 200 Millionen zusätzlich ausgeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:56 17.10.2017
Christian Görke (l.) von der Linken und Dietmar Woidke (r.) von der SPD. Quelle: dpa
Potsdam

Die Brandenburger Landesregierung plant einen Nachtragshaushalt für das kommende Jahr in Höhe von rund 200 Millionen Euro. Das rot-rote Kabinett bestätigte am Dienstag das Vorhaben, wonach zusätzliche Mittel vor allem in neue Straßen, die Arbeit der Feuerwehr, den weiteren Breitband-Ausbau sowie in die Beitragsfreiheit beim letzten Kita-Jahr fließen soll.

Geld stamm hauptsächlich aus Steuermehreinnahmen

Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) sagte: „Wir wollen noch stärker in Brandenburgs Zukunft investieren.“ Die bisherigen Linien der Regierung würden weitergezogen, so Woidke. Das Geld solle vorwiegend aus Steuermehreinnahmen stammen und nicht zu Lasten anderer Vorhaben gehen, kündigte Finanzminister Christian Görke (Linke) an.

Das Kabinett muss den Nachtragsetat zunächst verabschieden, bevor abschließend der Landtag entscheidet. Beides wird laut Bischoff erst im kommenden Frühjahr erwartet.

Von MAZonline

Ein bayerischer Wursthersteller hat eine weitere Charge von ausschließlich bei Aldi Nord verkaufter Mini-Salami zurückgerufen. Der Händler hat die Ware bereits aus dem laden entfernt. Verbraucher können die Salami zurückgeben und bekommen ihr Geld zurück.

17.10.2017

Der AfD-Politiker Andreas Wild bleibt vorerst aus der Fraktion seiner Partei im Berliner Abgeordnetenhaus ausgeschlossen. Der Verfassungsgerichtshof wies einen Antrag Wilds auf einstweilige Anordnung ab.

17.10.2017
Brandenburg Mutmaßlicher Polizistenmörder vor Gericht - Angeklagter gibt zu: Beamte hatten keine Chance

Der Angeklagte Jan G. verantwortet sich seit Dienstagvormittag vor dem Landesgericht Frankfurt (Oder). Er soll seine Großmutter getötet und anschließend zwei Polizisten überfahren haben. Am ersten Prozesstag überraschte er mit wirren Aussagen.

28.02.2018