Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Rotes Kreuz braucht für Feiertage Blutspenden

Bisher für drei Werktage vorgesorgt Rotes Kreuz braucht für Feiertage Blutspenden

Im Sommer gingen die Blutkonserven fast zur Neige. Die Lage hat sich inzwischen relativ entspannt. Mit Blick auf die Feiertage hofft das Rote Kreuz aber auf genügend Spender, um rechtzeitig vorzusorgen. Vor allem eine bestimmte Blutgruppe wird gesucht.

Potsdam 52.3905689 13.0644729
Google Map of 52.3905689,13.0644729
Potsdam Mehr Infos
Nächster Artikel
190 Jungmeister in Potsdam begrüßt


Quelle: Peter Geisler

Potsdam. Trotz eines Mangels an Blutkonserven im Sommer hat sich die Versorgung mit Spenden im Nordosten Deutschlands stabilisiert. Engpässe gebe es derzeit nicht, sagte Kerstin Schweiger, Sprecherin für die Gebiete Berlin, Brandenburg und Sachsen. Auch Hamburg und Schleswig-Holstein gehören zu dem Gebiet. Stark gefragt seien derzeit aber Spender der Blutgruppe 0.

Liebe Sport gucken als Blut spenden

Im Sommer waren die Blutkonserven bundesweit knapp geworden. Wegen der Fußball-WM, der Olympischen Spiele und der Ferien gingen weniger Menschen zum Spenden. “Im September standen fast alle Dienste vor fast leeren Regalen“, so Schweiger. Mittlerweile habe sich die Lage entspannt. Man habe Vorräte für bis zu drei Werktage. Ideal wären allerdings fünf Werktage, räumte die Sprecherin ein.

Dem Engpass vorbeugen

Mit Blick auf die Feiertage zum Jahresende ruft das DRK bereits jetzt dazu auf, rechtzeitig Blut zu spenden. “Es ist wünschenswert, dass die Menschen jetzt einen Termin wahrnehmen, damit es nicht zu Versorgungslücken kommt“, so Schweiger. Auch Sondertermine um die Feiertage sollen angeboten werden.

Mehr Spender wären möglich

In Berlin und Brandenburg gibt es im Schnitt täglich rund 650 Blutspenden. Obwohl die Spendebereitschaft im Ganzen konstant bleibe, schrumpfe der Spenderstamm jedes Jahr: Mit ihrem 73. Geburtstag scheiden Spender aus. Derzeit spenden sowohl bundesweit als auch in Brandenburg im Schnitt etwa 3 Prozent der Bevölkerung. Rein rechnerisch würden jedoch rund 33 Prozent aller Menschen die gesetzlichen Vorgaben erfüllen, um als Spender in Frage zu kommen.

Von Christina Peters

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg