Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Russische Rocker feiern Kriegsende in Berlin
Brandenburg Russische Rocker feiern Kriegsende in Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 09.05.2016
Die Nachtwölfe kommen am 9. Mai in Berlin an. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Veteranen der früheren sowjetischen Armee, weitere Russen und die aus Moskau angereiste Rockergruppe „Nachtwölfe“ haben in Berlin an das Ende des Zweiten Weltkrieges erinnert. Mehrere Veteranen in Uniform mit Orden beteiligten sich am Montagmorgen an einem großen Gedenken am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower Park. Leicht verspätet erschienen am Vormittag auch die Rocker im Konvoi auf ihren Motorrädern.

Veteranen, die Rockergruppe Nachtwölfe und weitere Menschen erinnern am 9. Mai am Sowjetischen Ehrenmal in Berlin-Treptow an das Kriegsende. Quelle: dpa

Insgesamt nahmen mehrere hundert Menschen, zum Teil in Uniformen und mit russischen und sowjetischen Fahnen - an der Veranstaltung teil. Sie feierten den Sieg über das nationalsozialistische Deutschland vor 71 Jahren. Der 9. Mai ist in Russland der „Tag des Sieges“.

Die „Nachtwölfe“ wollten im Lauf des Tages vom Treptower Park zu einer Motorrad-Rundfahrt durch Berlin aufbrechen, nahe dem Brandenburger Tor einen Kranz niederlegen und dann weiter zum Ehrendenkmal in der Schönholzer Heide fahren.

Die Rockergruppe war am 29. April in Moskau gestartet. Wie im vergangenen Jahr führte ihre umstrittene „Siegesfahrt“ von Moskau nach Berlin - über die Slowakei und die Tschechische Republik. Polen hatte ihnen die Einreise verwehrt. Bei der Fahrt im vergangenen Jahr hatten deutsche Behörden die Visa mehrerer Mitglieder annulliert und deren Einreise verhindert. Die „Nachtwölfe“ gelten als Unterstützer Putins und der Krim-Annexion sowie als extreme Nationalisten.

Von dpa

Brandenburg Kritik an Brandenburgs Bildungspolitik - 118.000 Schulstunden ersatzlos gestrichen

Allein im ersten Halbjahr dieses Schuljahres sind in Brandenburg 118.000 Unterrichtsstunden ausgefallen. Das sei noch immer viel zu viel, findet die Lehrergewerkschaft (GEW). Dafür verantwortlich sei eine verfehlte Bildungspolitik: „Die haben im Ministerium die Entwicklung zehn Jahre lang verpennt“, sagt GEW-Chef Günther Fuchs.

09.05.2016
Polizei Vier Tote und viele Verletzte - Schlimme Unfallbilanz vom Wochenende

Die Polizei hat am Montag erschreckende Zahlen zur Unfallbilanz des zurückliegenden Wochenendes veröffentlicht. Bei Unfällen auf Brandenburger Straßen sind 4 Menschen ums Leben gekommen. Einen besonders schlimmen Unfall hat es am Samstag auf der Autobahn 10 im Kreis Oberhavel gegeben.

09.05.2016

Der tragische Unfall auf dem Baumblütenfest überschattet auch nach dem Wochenende die Mega-Party in Werder. Die Polizei ermittelt nun gegen den 63 Jahre alten Fahrer wegen fahrlässiger Körperverletzung. Auch ein Alkoholtest wurde gemacht. Einige Händler, aber auch ein Verletzter schätzen die Unfallsituation kritisch ein.

09.05.2016
Anzeige