Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
S-Bahn-Chaos wegen verdächtigem Gegenstand

Linien S1, S2 und S25 in Berlin betroffen S-Bahn-Chaos wegen verdächtigem Gegenstand

Der S-Bahnverkehr im Berliner Stadtzentrum ist am Morgen wegen eines verdächtigen Gegenstands in einem Zug teilweise eingestellt und gesperrt worden. An einigen Bahnhöfen halten keine Züge mehr. Spezialkräfte der Polizei untersuchen den Fund. Kurz vor 9 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden.

Voriger Artikel
Zwei Brandenburger zeigen Anne Will an
Nächster Artikel
Briten übernehmen Brandenburger Solar-Fabrik

Auch die S1 ist von der Sperrung betroffen

Quelle: dpa

Berlin. Wegen eines verdächtigen Gegenstandes in einem Zug ist am Freitagmorgen der S-Bahnhof Potsdamer Platz gesperrt worden. Die Züge fuhren zunächst ohne Halt durch den Bahnhof, unterdessen wurde der Verkehr der S1, S2 und S25 zwischen Anhalter Bahnhof und Oranienburger Straße unterbrochen, wie die S-Bahn Berlin mitteilte.

Kurz vor 9 Uhr gab die Bundespolizei auf Twitter Entwarnung und hob die Sperrung des Bahnhofs wieder auf.

Zuvor hatte die Bundespolizei untersucht, ob es sich wirklich um ein gefährliches Gepäckstück handelt. Es war nach ihren Angaben von zwei Unbekannten in einem Zug der S25 abgestellt worden, bevor sie die S-Bahn am Brandenburger Tor wieder verließen.

Auf Twitter informierten die S-Bahn und die Bundespolizei über die Sperrung und den Einsatz. Fahrgästen wurde empfohlen auf U-Bahn-Linien umzusteigen. Außerdem versuchte die S-Bahn über die Twitter die Fahrgäste zu beruhigen. Wer das Pech hatte und in einem Zug saß, solle auf keinen Fall aussteigen, hieß es in einem Tweet. S-Bahn-Personal werde sich kümmern und man solle geduldig bleiben.

Von MAZonline und dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg