Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg S-Bahn-Chaos wegen verdächtigem Gegenstand
Brandenburg S-Bahn-Chaos wegen verdächtigem Gegenstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:57 11.11.2016
Auch die S1 ist von der Sperrung betroffen Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Wegen eines verdächtigen Gegenstandes in einem Zug ist am Freitagmorgen der S-Bahnhof Potsdamer Platz gesperrt worden. Die Züge fuhren zunächst ohne Halt durch den Bahnhof, unterdessen wurde der Verkehr der S1, S2 und S25 zwischen Anhalter Bahnhof und Oranienburger Straße unterbrochen, wie die S-Bahn Berlin mitteilte.

Kurz vor 9 Uhr gab die Bundespolizei auf Twitter Entwarnung und hob die Sperrung des Bahnhofs wieder auf.

Zuvor hatte die Bundespolizei untersucht, ob es sich wirklich um ein gefährliches Gepäckstück handelt. Es war nach ihren Angaben von zwei Unbekannten in einem Zug der S25 abgestellt worden, bevor sie die S-Bahn am Brandenburger Tor wieder verließen.

Auf Twitter informierten die S-Bahn und die Bundespolizei über die Sperrung und den Einsatz. Fahrgästen wurde empfohlen auf U-Bahn-Linien umzusteigen. Außerdem versuchte die S-Bahn über die Twitter die Fahrgäste zu beruhigen. Wer das Pech hatte und in einem Zug saß, solle auf keinen Fall aussteigen, hieß es in einem Tweet. S-Bahn-Personal werde sich kümmern und man solle geduldig bleiben.

Von MAZonline und dpa

Brandenburg Talkshow mit vollverschleierter Muslima - Zwei Brandenburger zeigen Anne Will an

Fundamentalistische Propaganda zur besten Sendezeit? Eine Neuruppiner Anwältin und ein Ingenieur aus Potsdam haben die Talkmasterin Anne Will und den NDR angezeigt – wegen Volksverhetzung. Die MAZ hat mit ihnen gesprochen.

11.11.2016
Brandenburg Kooperation bei Brandenburger Kreisreform? - Saskia Ludwig flirtet wieder mit AfD

Die ehemalige CDU-Landesvorsitzende Saskia Ludwig flirtet mit der AfD – in einem Interview stellt sie die offizielle CDU-Linie der Nicht-Kooperation der Partei mit der AfD in Sachen Kreisreform in Frage. Es ist nicht das erste Mal.

10.11.2016

Landtag in Potsdam debattiert über den Stand des Breitbandausbaus: Den größten Nachholebedarf gibt es im ländlichen Raum, wo derzeit nur ein Drittel der Menschen schnelles Internet haben. Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD) kündigte an, dass bis 2020 flächendeckendes Internet möglich sei. Im Osten sei das Land Spitzenreiter.

10.11.2016
Anzeige