Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg SEK-Einsatz gegen „Reichsbürger“
Brandenburg SEK-Einsatz gegen „Reichsbürger“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 14.09.2017
Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Berlin

Die Berliner Polizei hat Waffen und Munition bei einem mutmaßlichen Anhänger der „Reichsbürger“ gefunden. Dem 53-jährigen und weiteren Beschuldigten im Alter zwischen 36 und 73 Jahren wird vorgeworfen, Dekorationswaffen zu scharfen Schusswaffen umgebaut und mit diesen sowie mit vollautomatischen Maschinenpistolen und Munition gehandelt zu haben, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Gemeinsam mit der Berliner Staatsanwaltschaft und dem polizeilichen Staatsschutz des Landeskriminalamtes Brandenburg sowie einem Berliner Spezialeinsatzkommando (SEK) hatten die Ermittler am Mittwochmorgen mehrere Wohnungen in Berlin und im brandenburgischen Wandlitz (Barim) sowie ein Geschäft in der Schöneberger Motzstraße durchsucht. Sie stellten mehrere scharfe Schusswaffen, mehrere tausend Schuss Munition verschiedener Kaliber sowie Werkzeug zum Umbau von Waffen sicher.

„Reichsbürger“ erkennen die Bundesrepublik als Staat nicht an und wehren sich teilweise gewaltsam gegen amtliche Vollstreckungen.

Von Anna Kristina Bückmann

In Brandenburg werden seit mehreren Wochen zwei Jugendliche vermisst. Die beiden 16-Jährigen verschwanden aus ihren Jugendeinrichtungen. Die Polizei bittet jetzt um Hinweise zu den Vermissten.

14.09.2017

In Berlin kam es am Donnerstag in einem Schulungsgebäude bei Reinigungsarbeiten zu einem Austritt von Giftgas. Dabei handelte es sich vermutlich um Schwefeloxid. 200 Menschen mussten das Gebäude verlassen. Die Lage ist noch unübersichtlich.

14.09.2017

Die Zahl der Badetoten in Brandenburg hat sich im Vergleich zum Vorjahr fast halbiert. Grund dafür sei das nasskalte Sommerwetter. Bundesweit ging die Zahl der Badetoten fast um ein Drittel zurück.

27.02.2018
Anzeige