Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg SEK stoppt Zug nach Bedrohung in Herzberg
Brandenburg SEK stoppt Zug nach Bedrohung in Herzberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:26 04.07.2017
Spezialeinsatzkommando der Polizei Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Potsdam/ Herzberg

Seit einigen Stunden rollt der Zug am Dienstag bereits auf der Strecke von Prag nach Kiel. Plötzlich bedroht ein Mann Fahrgäste und Zugpersonal mit einer Schusswaffe.

Um 16:30 Uhr geht ein Notruf bei der Polizei ein. Beamte des Spezialeinsatzkommandos werden angefordert.

Währenddessen handeln die Zugbegleiter sehr besonnen. Sie isolieren den alkoholisierten Mann in einem Waggon, um Gefährdungen Unbeteiligter auszuschließen.

Rund dreißig Minuten später steht der Zug im Bahnhof Herzberg. Der Zug wird evakuiert. Die Polizisten nehmen den Mann fest. Bei der Waffe handelt es sich um eine Plastikpistole.

Ersten Informationen zufolge handelt es sich bei dem Mann um einen 46-Jährigen aus Dresden.

Weiterführende Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat, die bis zur Stunde andauern, hat inzwischen die Kriminalpolizei übernommen

Bis auf zwei Fahrgäste, die vor Ort auf Grund ihrer Erregungszustände ambulant medizinisch versorgt wurden, kommen keine Reisende zu Schaden.

Von MAZonline

Brandenburg Razzia am Flughafen in Schönefeld - Untreue-Verdacht gegen Ex-BER-Technikchef

Horst Amann war von Sommer 2012 bis November 2013 Technikchef beim BER. Er deckte Tausende Mängel im Terminal auf, verlor aber einen erbitterten Machtkampf mit BER-Chef Harmut Mehdorn. Jetzt droht ihm neues Ungemach. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den 64-Jährigen wegen des Verdachts der Untreue.

04.07.2017
Brandenburg Verunreinigungen nach Unwettern - Badeseen: Entwarnung für Brandenburg

Auch Tage nach dem Unwetter sollte man in Berlin nicht in Badeseen schwimmen gehen. Abwässer haben 39 Gewässer so heftig verunreinigt, dass sie eine Gesundheitsgefahr darstellen. In Brandenburg dagegen sollen die Seen sauber sein.

04.07.2017
Brandenburg Statistik zur Kindeswohlgefährdung - Tausende Kinder ein Fall für das Jugendamt

Vernachlässigung und Gewalt: Immer öfter müssen Jugendämter in Fällen von Kindeswohlgefährdung einschreiten, die Zahl der Verfahren steigt. Fast 500 Kinder in Brandenburg wurden im vergangenen Jahr zu ihrem Schutz aus den Familien genommen.

04.07.2017
Anzeige