Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg SPD: Zwischenbilanz zur Verwaltungsstruktur
Brandenburg SPD: Zwischenbilanz zur Verwaltungsstruktur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:39 17.09.2015
Quelle: dpa
Anzeige
Mittenwalde

Die SPD-Fraktion im Brandenburger Landtag hat sich am Donnerstag bei ihrer Klausur in Mittenwalde (Dahme-Spreewald) mit der geplanten Reform der Verwaltungsstruktur beschäftigt. Eine erste Zwischenbilanz der seit einigen Wochen laufenden Bürgerdialoge sei gezogen worden, sagte ein Sprecher auf Anfrage. Diese seien ein gutes Instrument, um die Brandenburger einzubeziehen. Diskutiert wurden nach den Angaben auch Vorstellungen, wie die Städte als Oberzentren für ihre jeweilige Region gestärkt und unterstützt werden können.

Die rot-rote Landesregierung von SPD und Linkspartei will mit der Reform auf den Bevölkerungsrückgang reagieren. So soll die Zahl der Landkreise von derzeit 14 auf maximal zehn Großkreise verringert werden. Die großen und kleineren Städte haben bereits Widerstand angekündigt.

Am Freitag wollen sich die SPD-Landtagsabgeordneten mit der Unterbringung von Flüchtlingen im Land beschäftigen. Zum Abschluss der Klausur werden die Ergebnisse auf einer Pressekonferenz vorgestellt.

Von MAZonline und dpa

Brandenburg Neonazi-Skandal in Landesfeuerwehrschule - CDU wirft Schröter Führungsschwäche vor

Angesichts des mutmaßlichen Neonazi-Skandals an der Landesfeuerwehrschule in Eisenhüttenstadt wächst der Druck auf Innenminister Karl-Heinz Schröter. Die CDU-Landtagsfraktion wirft dem SPD-Ressortchef Führungsschwäche vor. Die Opposition fordert eine Aufklärung der Vorfälle – andernfalls stehe der Ruf der Feuerwehr auf dem Spiel.

17.09.2015

Achtung, brünstige Hirsche sind wieder unterwegs! Besonders Autofahrern werden die scheuen Tiere vermehrt gefährlich, denn sie befinden sich im Ausnahmezustand. Öfter als sonst, könnten sie in den nächsten Wochen unvermittelt auf die Straße rennen. Wir sagen, wann besondere Vorsicht geboten ist.

17.09.2015

David S. hatte bereits gestanden: Ende vergangenen Jahres kapert er aus politischen Gründen kurz vor Nauen (Havelland) einen ICE von Berlin nach Hamburg, es fielen auch Schüsse. Knapp zehn Monate danach ist das Urteil gefallen: 4 Jahre Haft. Doch die Strafe tritt er nicht an, er muss in die Psychiatrie.

17.09.2015
Anzeige