Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Samba in Berlin beim Karneval der Kulturen

Bunter Umzug mit Sambatänzern, Stelzenläufern und Akrobaten Samba in Berlin beim Karneval der Kulturen

Aufgepasst, das ist Rio in Berlin: Bunt, glitzernd und mit viel guter Laune sind die Teilnehmer beim Straßenumzug auf dem Karneval der Kulturen durch Berlins Straßen gezogen. Mehr als drei Kilometer gab es Samba-Trommler und Tänzer bei strahlendem Sonnenschein zu bewundern. Doch die Plätze am Straßenrand waren rar. Wir haben die schönsten Bilder vom Samba-Flair.

Voriger Artikel
Das deutsche Debakel beim ESC
Nächster Artikel
65-jähriger Vierlingsmutter geht es gut

Buntes Treiben beim Karneval der Kulturen am Sonnabend in Berlin.

Quelle: Bernd Gartenschläger

Berlin. Mit silbernem Konfettiregen und glitzernden Tänzerinnen in Federkostümen begann der Straßenumzug beim 20. Karneval der Kulturen in Berlin. Berlins Integrationssenatorin Dilek Kolat (SPD) eröffnete als selbst ernannte „Karnevalsprinzessin“ am Sonntagmittag mit einem Sprung durch einen Reifen das Programm. Dann liefen mehrere hundert Samba-Trommler und -Tänzerinnen als erste von 62 Karnevalsgruppen los. Angemeldet waren rund 3900 Teilnehmer. Der Umzug lief bis zum späten Abend.

Wow, es glitzert so schön: Der Straßenumzug beim 20. Karneval der Kulturen in Berlin hat begonnen. Knapp 3900 Teilnehmer sind angemeldet. Sie ziehen in bunten Kostümen, glitzernder Haut und jede Menge Konfetti mehr als drei Kilometer durch Berlin. Die Plätze am Straßenrand sind knapp.

Zur Bildergalerie

Überrascht, aber wohl fühlte sich Kolat in der neuen Rolle: „Beim Karneval der Kulturen setzen wir die Botschaft, dass Vielfalt in Berlin Normalität ist“, sagte sie. Die Stimmung gebe das „Feeling von Berlin“ wieder.

Unzählige Menschen suchten sich indes bei strahlendem Sonnenschein die besten Plätze am Straßenrand, um den Umzug zu verfolgen. Dicht drängten sie sich. Die Plätze waren knapp. Kinder fanden vor allem auf den Schultern ihrer Eltern noch ein Ort zum Zusehen. Einige Zuschauer kletterten sogar auf Mauern und Straßenlaternen, um besser sehen zu können. Es war zu erwarten! Die Veranstalter der Kulturprojekte Berlin schätzten die Zuschauerzahl bei strahlendem Pfingstwetter auf rund 750 000, das entspreche den Vorjahren. Nach Angaben der Polizei waren knapp 300 Beamte im Einsatz, zu Zwischenfällen kam es nicht.

Die etwa dreieinhalb Kilometer lange Route führte vom Hermannplatz in Neukölln bis zur Möckernstraße in Kreuzberg.

Von MAZonline/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg