Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Satiremagazin Titanic spottet über Woidke

Kreisreform Satiremagazin Titanic spottet über Woidke

Die spektakuläre Absage der Kreisgebietsreform durch Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat Wellen geschlagen – bis nach Frankfurt am Main. Dort sitzt das Satiremagazin Titanic und schlägt Woidke eine Radikalkur vor.

Voriger Artikel
Baubranche fordert mehr Tempo bei Planungen
Nächster Artikel
Das war das Wochenende in Brandenburg

Dietmar Woidke hat es nicht leicht: Jetzt spotten sie schon vom anderen Ende Deutschlands über die gescheiterte Reform.

Quelle: Julian Stähle

Potsdam. Die spektakuläre Absage der Kreisgebietsreform durch Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat hohe Wellen geschlagen – bis nach Frankfurt am Main. Das dort beheimatete Satiremagazin Titanic, das dafür verantwortlich zeichnet, dass die Fußballweltmeisterschaft 2006 nach Deutschland kam, hat in seiner Rubrik „Briefe an die Leser“ nun Woidke aufs Korn genommen. „Kopf hoch, Dietmar Woidke!“, schreibt das Blatt und rät zu einer radikaleren Alternative. Das Magazin schlägt vor, künftig nur noch drei Großkreise zu verwalten: Cottbus, den „Großraum Randberlin-Potsdam“ und schließlich „den ganzen großen Rest“. Aber lesen Sie selbst:

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg