Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Saure Gurken und saure Polizisten beim Sommerfest

Brandenburgischer Sommerabend in Potsdam Saure Gurken und saure Polizisten beim Sommerfest

Ein Abend für Genießer: Mit 3000 Gästen hat Brandenburgs Landesregierung Dienstagabend in der Potsdamer Schiffbauergasse das traditionelle Sommerfest gefeiert. Zur Begrüßung gab es saure Gurken aus dem Spreewald. Am Rande des Festes hatte Gastgeber Dietmar Woidke aber auch einige Wogen zu glätten.

Voriger Artikel
Brandenburgs Polizisten können hoffen
Nächster Artikel
Schlechteste Kirschenernte seit der Wende

Dietmar Woidke mit Chris Doerk und Herbert Köfer. Links im Hintergrund Ex-Turbine-Trainer Bernd Schröder.

Quelle: Gartenschläger, Stähle

Potsdam. Auf dem Brandenburgischen Sommerabend herrschte Dienstagabend echte Saure-Gurken-Zeit. Schlimm? Nein, gar nicht. Denn die sauren Spreewaldgurken waren das süße Begrüßungsgeschenk für die 3000 Gäste, die sich auf dem Kulturareal an der Schiffbauergasse in Potsdam tummelten.

RBB-Reporter Attila Weidemann hatte die Aufgabe des Gurkenverteilens übernommen. Mit seiner legendären blauen „Schwalbe“ reiste er aus Werder/Havel an und reichte zusammen mit Tochter Nika (9) die Leckereien aus. Ein Anblick, der bei Mundharmonika-Matador Michael Hirte Erinnerungen aufkommen ließ. „Ich bin im Spreewald sogar mal Kahn gefahren“, erzählte er: „Einen Sommer lang habe ich selber gestakt.“ Zum Fest war Hirte eigens aus Thüringen angereist.

a2371154-5b63-11e7-90db-774e82013e34

Potsdam, 27. Juni 2017 – Bei bestem Wetter feierten 3000 geladene Gäste aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft, Kultur und Sport auf dem Areal Schiffbauergasse am Tiefen See in Potsdam. Die Landesregierung hatte zum traditionellen Brandenburgischen Sommerabend geladen.

Zur Bildergalerie

Ex-Box-Schwergewichtler Axel Schulz naschte zwar auch Gurken. Aber: Das Bier liegt ihm mehr am Herzen. Denn: Im Mai ist er zum Brandenburger Bierbotschafter ernannt worden. Was aber nicht heißt, dass er ständig tief ins Glas schauen muss. „Es geht darum, das Handwerk nach vorne zu bringen, damit die Jugend wieder Lust hat, Brauer zu werden“, erklärte er.

Der Abend stand ganz im Zeichen des Genusses. „Fest der Sinne“, lautete das Motto. „Analoges Fotografieren ist für mich Genuss“, schwärmte Sängerin Chris Doerk . Schauspieler Herbert Köfer sagte einen schönen, weisen Satz: „Genuss ist, einen sehr guten Freund zu umarmen.“ Für Schriftsteller Eugen Ruge („In Zeiten des abnehmenden Lichts“) ist die Havellandschaft ein Hochgenuss und sehr vertraut – gegenüber, im Strandbad Babelsberg, war er als Junge schwimmen.

Die schönste „Hymne“ des Abends hatte MAZ-Leser Wolfgang Walther aus Kloster Lehnin verfasst . „Brandenburg, du meine Liebe/gehst mir nicht mehr aus dem Sinn.“ Zusammen mit den anderen Gewinnern der MAZ-Aktion „Ein Satz für Brandenburg“ flanierte er auf Einladung von Chefredakteur Thoralf Cleven über das Festgelände – Plaudern mit Promis inklusive.

Protest der Polizisten

Protest der Polizisten.

Quelle: Gartenschläger, Stähle

Am Rande des Sommerabends haben 400 Polizisten für bessere Arbeitsbedingungen protestiert. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) lenkte im Gespräch mit den Polizisten ein: Es wird noch in diesem Jahr weitere Verhandlungen geben.

Brandenburgs Polizisten können hoffen >

Von Ildiko Röd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Was ist Ihr Sommerhit?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg