Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Schafherde ausgesetzt – Tiere sterben qualvoll
Brandenburg Schafherde ausgesetzt – Tiere sterben qualvoll
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:09 15.03.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Prenzlau/Pasewalk

Die Polizei und Veterinärbehörden in der Region Prenzlau/Pasewalk ermitteln länderübergreifend in einem Fall von Tierquälerei. Wie eine Sprecherin des Landkreises Uckermark in Prenzlau am Dienstag sagte, wurden zwischen Wilsickow und Blumenhagen (Kreis Vorpommern-Greifswald) 21 tote und zwei sterbende Schafe gefunden. Ein Amtstierarzt musste die sterbenden Schafe einschläfern. Nach seiner Einschätzung sind die Tiere verhungert und verdurstet.

Ein Radfahrer hatte im Grenzgebiet von Brandenburg zu Mecklenburg-Vorpommern den grausigen Fund gemacht, bekannt wurde der Fall bereits am Freitag. Die Tierschutzorganisation Peta hat am Dienstag 1000 Euro Belohnung für Hinweise auf den Halter ausgesetzt.

Ohrmarken der Tiere abgeschnitten

Die Veterinärbehörden vermuten, dass die Tiere zu einer größeren Herde gehören, schon stark vernachlässigt waren und bei Wilsickow ausgesetzt wurden. „Die Ohrmarken der Tiere waren abgeschnitten“, sagte die Sprecherin. Es habe sich um 19 Lämmer und vier Muttertiere gehandelt. Experten vermuteten, dass es noch weitere Muttertiere irgendwo geben müsse.

Am Fundort seien nach Angaben des Nordkuriers mehrere Spuren gefunden worden. Einige sollen darauf hindeuten, dass Tiere im Todeskampf noch gescharrt hätten. Untersuchungen zur genauen Todesursache laufen unterdessen noch. Der Fundort liegt direkt an der Landesgrenze. Unweit von Wilsickow verläuft auch die Autobahn 20 Lübeck-Stettin.

Von MAZonline und dpa

In Berlin ist am Dienstag ein Mann zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden – er hat seine siebenjährige Nichte missbraucht und im Internet für Sex angeboten. Der Mann hatte die unfassbaren Taten vor Gericht bereits gestanden. Auch das hat sich strafmildernd auf das Urteil ausgewirkt.

15.03.2016

In der Region Berlin-Brandenburg hat es erneut einen versuchten Anschlag auf die Bahn gegeben. Unbekannte haben am Stellwerk Staaken (Berlin-Spandau) an der Bahnstrecke Berlin – Hannover Brandsätze gelegt. Gezündet haben sie nicht.

15.03.2016

Nach der Entgleisung einer Rangierlok am Bahnhof Elsterwerda (Kreis Elbe-Elster) kommt es noch bis Dienstagnacht zu Zugunterbrechungen im Regionalverkehr und zu Umleitungen im Fernbahnverkehr. Betroffen sind laut Bahn sämtliche Zugverbindungen zwischen Dresden und Berlin.

15.03.2016
Anzeige