Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Schlag gegen illegalen Handel mit Elfenbein

Hunderte Kilo in Schönefeld beschlagnahmt Schlag gegen illegalen Handel mit Elfenbein

Erfolg gegen den illegalen Handel mit Elfenbein: In Schönefeld sind Zollbeamte auf mehrere Hundert Kilo des kostbaren Elfenbeins gestoßen. Eine Berliner Firma hatte die Stoßzähne verschickt. Doch das Handeln mit dem „weißen Gold“ ist illegal, Elefanten werden dafür skrupellos abgeschlachtet.

Voriger Artikel
Weiter viele Angriffe auf Flüchtlinge
Nächster Artikel
Milchpreisverfall treibt Bauern auf die Straße

Der Handel mit Elfenbein ist illegal.

Quelle: EPA

Schönefeld. Erfolg im Kampf gegen den illegalen Handel mit Elfenbein: Beamte des Hauptzollamtes Potsdam haben am 20. Mai einen Elfenbeinschmuggel aufgedeckt.

Bei der Kontrolle des Warenverkehrs am Flughafen Schönefeld, wurden die Zöllner auf 11 Kisten aufmerksam, die in Richtung Vietnam ausgeführt werden sollten. Nach dem Öffnen offenbarte sich ein schrecklicher Anblick: In sämtlichen Kisten befand sich Elfenbein, teilte der Zoll erst am Montag mit.

In 11 Kisten fanden Zollbeamte über 600 Kilo Elfenbein in Schönefeld

In 11 Kisten fanden Zollbeamte über 600 Kilo Elfenbein in Schönefeld.

Quelle: Zoll

Es wurden insgesamt 625 kg des begehrten Materials aus den Stoßzähnen des afrikanischen Elefanten sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen gegen die Verantwortlichen der Berliner Firma, die die Kisten verschickt hatte, führt das Zollfahndungsamt Berlin/Brandenburg.

Kunst aus Elfenbein war unter dem Fund

Kunst aus Elfenbein war unter dem Fund.

Quelle: Zoll

Skrupelloses Abschlachten von Elefanten

Der Elfenbeinhandel ist seit 1989 im Rahmen des Washingtoner Artenschutzübereinkommens verboten, da skrupellos Elefanten für den teuren Rohstoff abgeschlachtet wurden. Lediglich zu wissenschaftlichen, nicht-kommerziellen Zwecken kann es Ausnahmen geben, doch die bedürfen einer Sondergenehmigung.

Der Handel mit Elfenbein gefährdet das Überleben der Elefanten. Seit 1980 hat sich die Zahl afrikanischer Elefanten auf heute um die 450000 Elefanten reduziert. In Asien sind nur noch bis zu 40000 Elefanten in freier Wildbahn zu finden, schreibt die IFAW auf ihrer Webseite. „Trotz des strengen Schutzstatus werden auch heute noch jährlich mindestens 20.000 Elefanten in Asien und Afrika wegen ihrer Stoßzähne getötet“, heißt es weiter. Auf dem illegalen Markt ist die Nachfrage hoch, horrende Beträge werden für das kostbare Elfenbein geboten, weshalb das Schmuggelgeschäft auch in der Europäischen Union boomt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg