Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Schon 15 Badetote in Brandenburgs Gewässern
Brandenburg Schon 15 Badetote in Brandenburgs Gewässern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:55 13.08.2015
Der Badeausflug endete für 15 Menschen in Brandenburgs Gewässern tödlich. Quelle: dpa
Anzeige
Brandenburg

In diesem Jahr sind bereits 15 Menschen beim Baden in Brandenburger Gewässern ertrunken. Es waren überwiegend Männer. Eine traurige Zwischenbilanz. Oft seien Selbstüberschätzung und riskantes Verhalten wie etwa Schwimmen unter Alkoholeinfluss die häufigsten Ursachen für die tödlichen Bade-Unfälle, sagte der Einsatzleiter der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG), Jens Serbser, auf Anfrage.

Schon jetzt entspreche die Zahl der Badetoden dem Durchschnitt der vergangenen Jahre. Im ganzen letzten Jahr waren 17 Menschen beim Baden ums Leben gekommen und im Jahr 2013 insgesamt 21. Doch der Sommer 2015 ist noch nicht vorbei.

Knapp zwei bis vier Mal rücken die Notfall-Rettungskräfte allein im Landkreis Potsdam-Mittelmark an warmen Tagen aus, sagte Serbser. „Zu gefährlichen Situationen kommt es häufig, wenn Schwimmer ihre Kräfte überschätzen“, erklärte der Einsatzleiter. „Da nimmt man sich etwa ein ankerndes Schiff oder eine Boje als Zielmarke und denkt nicht daran, dass man auch noch den Rückweg schaffen muss.“ Auch Nichtbeachten der Baderegeln führe zu Unfällen. „So sollte man nicht erst lange in der Sonne liegen und dann mit einem Kopfsprung ins Wasser springen“, sagte Serbser. „Wichtig ist, sich langsam abzukühlen, sonst kann der Kreislauf zusammenbrechen.“

Schwimmkurse können dabei helfen, sicherer im Wasser zu werden. Gleichzeitig lernt man, sein Potenzial einzuschätzen, um zu wissen, wann Schluss sein muss. Inzwischen bietet die Brandenburger DLRG nach vielen Anfragen auch spezielle Schwimmkurse für Flüchtlinge an. In den Herkunftsländern gebe es oft wegen fehlender Schwimmbäder keine frühe Schwimmausbildung wie in Deutschland, erläuterte der Einsatzleiter. Bei den Schwimmkursen müsse aber stets Rücksicht auf kulturelle und religiöse Feinheiten genommen werden, betonte Serbser. Anfang Juli war beispielsweise im Zeischaer Kiessee in Bad Liebenwerda ein 25-jähriger Mann aus Kamerun ertrunken.

Von MAZonline und dpa

Inzwischen steht mit Doberlug-Kirchhain die dritte Zeltstadt für Asylbewerber in Brandenburg. Doch wie viele Zelte gibt es wirklich? Kann man sie klimatisieren? Wie teuer ist so ein Zelt? Das Innenministerium hat der MAZ die wichtigsten Fragen rund um das Thema Zeltstadt beantwortet und auch einen Ausblick darauf gegeben, ob weitere Zelt-Notunterkünfte geplant sind.

13.08.2015

Nazi-Klingeltöne auf dem Diensthandy, Parolen auf der Wache, marschieren bei rechtextremistischen Demos: Brandenburgs Polizei hat ein Neonazi-Problem. In der Uckermark stehen vier Polizisten unter Rechtsextremismus-Verdacht. Ein Beamter ist bereits suspendiert. Eine Kommission soll nun klären, wie weit das Problem in den Polizeidirektionen reicht.

13.08.2015
Brandenburg Sternschnuppen-Gucker nach Brandenburg! - Nach den Perseiden ist vor den Geminiden

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag erreicht der Sternschnuppenstrom seinen Höhepunkt. Für die beste Beobachtungszeit muss man jedoch lange wach bleiben. Es gibt übrigens einen Ort in Brandenburg, der sich besser als alle anderen Plätze in Deutschland fürs Beobachten der Sternschnuppen eignet. Übrigens: nach den Perseiden kommen noch viel intensivere Sternschnuppenschauer

12.08.2015
Anzeige