Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Schornstein-Sprengung: Menschen evakuiert

Sprengung am 22. September in Cottbus Schornstein-Sprengung: Menschen evakuiert

Zwei Jahrzehnte rottet der ehemalige 55-Meter-Schornstein der ehemalig ansässigen Merkur Brauerei nun schon in Cottbus vor sich hin. Das hat nun ein Ende. Am 22. September soll er gesprengt werden. Dazu evakuiert die Stadt vorsichtshalber die Anwohner in unmittelbarer Nähe.

Voriger Artikel
Neuer Vorstoß zum Michendorfer Bahnhof
Nächster Artikel
Land stoppt Abriss von Wohnraum


Cottbus. In wenigen kracht es in Cottbus: Ein 55 Meter hoher Schornstein wird am 22. September gesprengt. Der Schornstein aus Mauerwerk gehört zur ehemaligen Merkur Brauerei, teilte die Stadt am Dienstag mit. Rund 100 Anwohner müssen zeitweilig ihre Häuser verlassen.

Für die Sprengung sind rund 5,5 Kilo Sprengstoff nötig, verteilt auf knapp 50 Bohrlöcher. Das fast 7000 Quadratmeter große Gelände gehört der Gesa Gesellschaft zur Entwicklung und Sanierung von Altstandorten mbH. Die bundeseigene Firma teilte auf ihrer Internetseite mit, dass die seit mehr als zwei Jahrzehnten leerstehende Industriebrache verschwinden solle. Das Gelände solle für neue Nutzungen verkauft werden.

Von MAZonline und dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg