Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Heißer Schulauftakt in Brandenburg
Brandenburg Heißer Schulauftakt in Brandenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:41 31.08.2015
Am Montag hat für die Brandenburger Kinder und Jugendliche wieder die Schule angefangen. Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Potsdam

Bei Temperaturen jenseits der 30 Grad hat für 273.000 Kinder und Jugendliche in Brandenburg der Schulalltag begonnen. Das sind 1500 Schüler mehr als im vergangenen Jahr, teilte das Bildungsministerium in Potsdam mit. Dabei besucht die überwiegende Mehrheit der Kinder und Jugendlichen (243.450) die 741 öffentlichen Einrichtungen im Land. 11 Prozent der Schüler bevorzugen die 175 Privatschulen im Land.

Lehrer sind im Schnitt 35,5 Jahre alt

Die genaue Schülerzahl wird erst Ende September klar sein. Weil auch viele Flüchtlingskinder in die Schule gehen, könnte sich die Schülerzahl noch erhöhen. Man gehe von rund 3000 Kindern aus, teilte das Ministerium mit.

Hitzewarnung und ein heißer Sommer

– Der Montag war einer der heißesten Tage des Jahres in Brandenburg. Das Thermometer erreichte unter anderem Temperaturen von bis zu 35 Grad. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat deswegen sogar eine Hitzewarnung herausgegeben.

– Überhaupt ist der zurückliegende Sommer einer der heißesten der vergangenen Jahre. Er wird als drittwärmster Sommer in die Geschichtsbücher eingehen, sagte ein DWD-Sprecher.

- Aktuelle Vorhersagen für ganz Brandenburg

– Gewinnen Sie mit der MAZ einen Kurzurlaub! Schicken Sie uns Ihr schönstes Urlaubsbild. Wie mitmachen und gewinnen können, steht hier.

Auch für 1100 neu eingestellte Lehrer startete das Schuljahr. Sie sind im Durchschnitt etwa 35,5 Jahre alt. Zum großen Teil haben sie die Aufgaben von 700 Lehrern übernommen, die im Sommer in den Ruhestand gegangen sind. Insgesamt arbeiten etwa 18.000 Pädagogen in Brandenburg.

Verkürzter Unterricht wegen der Hitze

Wegen der hohen Temperaturen ist an einigen Schulen der Unterricht verkürzt worden. Somit hat der erste Schultag für viele Brandenburger zwar ziemlich heiß, aber auch mit einem kürzeren Tag als geplant begonnen. Auch wenn sich viele Kinder und Jugendliche wünschen dürften, dass es weiter so geht: Realistisch ist es nicht.

Ministerium will Unterrichtsausfall verhindern

Bildungsminister Günter Baaske will im neuen Schuljahr Unterrichtsausfall vermeiden. „Es wird immer Unterrichtsausfall geben. Das ist unvermeidbar, zum Beispiel durch Aufsichtspflichten während der Abiturprüfungen. Aber wir werden weiter daran arbeiten, den krankheitsbedingten Ausfall zu verringern und schneller auf drohenden Unterrichtsausfall zu reagieren“, sagte Baaske. Dazu werde unter anderem ein Gesundheitsmanagement für Schulen entwickelt.

Von MAZonline

Kann passieren – sollte aber nicht. Ein 75-Jähriger aus der Uckermark hat aus Versehen sein Auto in Brand gesetzt und sich dabei leicht verletzt. Der Mann ist nicht der Einzige, dem in letzter Zeit etwas aus Versehen passiert ist. In den Fällen geht es um Geld im Müll, einen heiß erwarteten Roman und einen Kinderwagen.

31.08.2015

In Brandenburg brennt eine geplante Asylunterkunft, in Sachsen protestieren Bürger an der Seite von Rechtsradikalen. Der Osten habe mehr Schwierigkeiten mit der Migration als der Westen, meint nun der Sprecher der Länderinnenminister. Doch die Ost-Ministerpräsidenten wollen das nicht auf sich sitzen lassen.

31.08.2015
Brandenburg Brandenburgs Innenminister über geplante Kreisreform - Karl-Heinz Schröters Überzeugungskraft gefragt

Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter startet seine Rundreise durch die Landkreise. Überall wird er seine geplanten und umstrittenen Pläne zur Kreisreform vorstellen. Starten wird er in Brandenburg an der Havel. Dort wird ihm mächtig Gegenwind ins Gesicht blasen.

31.08.2015
Anzeige