Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Woidke lobt Schüler für Engagement – kritisiert aber Schulausfall
Brandenburg Woidke lobt Schüler für Engagement – kritisiert aber Schulausfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 15.03.2019
Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) freut sich, dass sich so viele junge Menschen für den Klimaschutz einsetzen. Quelle: Monika Skolimowska/dpa
Potsdam

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat Schüler für ihr Engagement bei Demonstrationen zugunsten des Klimaschutzes gelobt - aber Schulstreiks kritisiert. „Ich finde das richtig gut, dass sich junge Menschen mit Zukunftsfragen unseres Planeten, mit Zukunftsfragen unseres Landes auseinandersetzen“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Potsdam.

Am 15. Februar 2019 gingen Schüler in Potsdam auf die Straße, um für mehr Klimaschutz zu demonstrieren. Viele Jugendliche schlossen sich der Bewegung „Fridays for Future“ an.

„Ich finde es aber nicht gut, dass die Streiks zumindest in Teilen dazu führen, dass Schulstunden ausfallen.“ Weltweit wollen an diesem Freitag Schüler im Rahmen der Bewegung „Fridays for Future“ für einen besseren Schutz des Klimas und mehr Engagement der Politik demonstrieren - auch in Brandenburg.

Lesetipp: Potsdamer Schüler erklären, warum sie demonstrieren

Von RND/dpa

In Brandenburg ist die Zecken-Zeit schon in vollem Gange. 2019 wurden dem Gesundheitsministerium bereits 47 Fälle von Borreliose gemeldet. Gleich in mehreren Landkreisen sollten Sie besonders vorsichtig sein.

15.03.2019

Der Streit um die Grundsteuer geht weiter, obwohl weitgehend Einigkeit herrscht. Das wertabhängige Modell ist zwar kompliziert, aber eine weitaus gerechtere Lösung als jenes, das die Bayern fordern, meint MAZ-Redakteur Torsten Gellner.

14.03.2019

Bei der Reform der Grundsteuer sind sich die Finanzminister weitgehend einig. Sie fordern ein wertabhängiges Modell. Dabei werden Lage und Alter eines Grundstücks berücksichtigt. Ein Flächenmodell, wie es Bayern fordert, wäre ungerecht, warnte Finanzminister Görke (Linke).

14.03.2019