Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Schutz für geflüchtete Frauen und Mädchen
Brandenburg Schutz für geflüchtete Frauen und Mädchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:21 15.11.2016
In Brandenburg sollen geflüchtete Mädchen und Frauen besser geschützt werden. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Brandenburgs Sozialministerin Diana Golze (Linke) tritt für einen besseren Schutz für allein geflüchteten Frauen und Mädchen ein. „Wir müssen ihnen in den Unterkünften vermitteln, dass sie das Recht auf ein gewaltfreies Leben haben und Bevormundung und Gewalt nicht hinnehmen müssen“, sagte Golze am Dienstag in Potsdam bei der Eröffnung der Fachkonferenz „Gewaltprävention für Flüchtlingsfrauen in Brandenburg“. Die Frauen müssten ermutigt werden, erlebte Gewalt zu thematisieren und sich möglichst früh Hilfe zu holen.

Golze betonte, sehr viele geflüchtete Frauen und Mädchen hätten in ihrer Heimat, aber auch auf der Flucht „und manchmal leider auch hier bei uns“ Gewalt erfahren. Gerade das Leben in den Gemeinschaftsunterkünften werde von vielen als besonders belastend wahrgenommen. Deshalb bräuchten geflüchtete Frauen einen geschützten Ort. „Darauf haben sie einen Anspruch - ohne Wenn und Aber“, sagte Golze.

Laut Brandenburgs Integrationsbeauftragter Doris Lemmermeier sind rund ein Drittel der Flüchtlinge in Brandenburg weiblich. Sie müssten vor Gewalt geschützt werden, damit sie sich in Brandenburg sicher fühlen können, sagte Lemmermeier. Aber auch haupt- und ehrenamtliche Flüchtlingshelfer benötigten mehr Informationen zum Thema Gewalt gegen Frauen, etwa, wie Gewalt gegen Frauen vorgebeugt werden könne und welche Maßnahmen in Bedrohungs- oder Gewaltsituationen ergriffen werden könnten.

Laut Sozialministerin Golze baute das Land unter anderem die Migrationssozialberatung aus. Eine Mobile Heimberatung unterstützt Mitarbeitern in den Unterkünften bei Fragen oder konkreten Problemen. Für den Bereich der Erstaufnahmeeinrichtungen entwickelte das Land ein Gewaltschutzkonzept. So gebe es seit dem 1. Juli eine Koordinierungsstelle für von Gewalt betroffene Flüchtlingsfrauen, hieß es.

Von epd

Brandenburg “Aufsteigerland Brandenburg“ - Brandenburg will Altschulden massiv reduzieren

Die Steuereinnahmen sprudeln. Die Regierung will den neuen Spielraum in diesem Jahr nutzen, um den Schuldenberg des Landes zu verkleinern. Es geht um bis zu 120 Millionen Euro Altschulden. Der oppositionellen CDU reicht das nicht.

15.11.2016

Achtung Pendler, es gibt Einschränkungen auf der Ringbahn-Linie in Berlin! Ende November ist die S-Bahnverbindung wegen Bauarbeiten an der Stadtautobahn A100 für mehrere Tage unterbrochen. Weil eine neue S-Bahnbrücke gebaut werden soll, sind vorab umfangreiche Gleisbauarbeiten notwendig.

15.11.2016

Nicht nur Computerspiele-Hersteller, auch die klassische Industrie setzt zunehmend auf Datenbrillen und Virtual Reality. In Potsdam trift sich am Mittwoch die europäische Branche. Stephan Schindler, Vorstand des neu gegründeten „Virtual Reality Vereins Berlin-Brandenburg“ erklärt, wie der Medienstandort mit China und USA konkurrieren will.

15.11.2016
Anzeige