Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Sicher leben
MAZ-Aktionstage

Wer Opfer eines Diebstahls oder eines Gewaltverbrechens geworden ist, der wird beim Thema Sicherheit naturgemäß hellhörig. Die MAZ widmet sich in den kommenden Tagen dem Thema Sicherheit. Wir erklären, wie Sie Ihre Wohnung, Ihr Auto und sich selbst schützen.

  • Kommentare
mehr
Sicherheit
Sicherheit fürs Personal
Das Luckenwalder Rathaus. Die Mitarbeiter wurden mit Alarmknöpfen ausgestattet.

Um ihre Mitarbeiter im Rathaus bei möglichen Bedrohungen zu schützen, hat die Stadt Luckenwalde sie mit Notrufknöpfen am Arbeitsplatz ausgestattet. Im Ernstfall wird damit die Polizei alarmiert. Die Stadt greift noch zu weiteren Maßnahmen zur Sicherheit ihrer Mitarbeiter.

  • Kommentare
mehr
Flüchtlingsfrage
Bürgermeister Arne Raue soll sich zurückhaltender äußern.

Der Jüterboger Bürgermeister Arne Raue (parteilos) hält sich bisher mit der eigenen Meinung in Sachen Flüchtlingsfrage selten zurück. Er würde „Flüchtlinge pauschal und völlig zu Unrecht kriminalisieren“, meint ein Stadtverordneter. Künftig soll sich der Stadtchef nun zurückhaltender äußern. Es wurde sogar gefordert, Veröffentlichungen zuvor absegnen zu lassen.

  • Kommentare
mehr
MAZ-Umfrage in Glienicke und Mühlenbecker Land
Die Schildowerin Paula Rüdiger feierte Mitte Februar ihren 100. Geburtstag mit ihren Gästen  – in  einem Hohen Neuendorfer Pflegeheim.

Die MAZ-Umfrage in den Gemeinden Glienicke und Mühlenbecker Land vermittelt ein klares Bild: Beim Thema Seniorenwohnen, Nahverkehr und Sicherheit wird viel Verbesserungsbedarf gesehen. Lediglich Freizeitmöglichkeiten werden mehrheitlich als gut eingeschätzt.

  • Kommentare
mehr
Gefahr unterm Gleis
Vom Tunnel zur Tropfsteinhöhle: Wegen der durchdringenden Feuchtigkeit bildeten sich bereits diese „Mini-Stalaktiten“.

Kopf einziehen ist angesagt, will man den Tunnel am Kyritzer Bahnhof benutzen. Und lieber nicht großartig umsehen! Denn der Zustand dieser Gleisunterführung hat sich mittlerweile derart verschlechtert, dass ihre Sperrung bevorsteht – wenn sich nicht bald etwas verbessert. Dabei dürfte jetzt wieder ein altes, alternatives Vorhaben ins Gespräch kommen.

  • Kommentare
mehr
Derzeitige Situation ist gesetzeswidrig
Die alten Nebengelasse hinter dem Gerätehaus haben die Feuerwehrleute bereits abgerissen.

Vier Garagen am Feuerwehrgerätehaus in Meyenburg sollen weichen, damit die Anlage den Vorschriften entspricht. Hinter dem Gebäude sollen dann neue Stellplätze für die Autos der Einsatzkräfte entstehen, die bisher vor dem Haus geparkt wurden. Das ist aber nicht erlaubt. Auch die Umkleidesituation ist desolat.

  • Kommentare
mehr
Personal wird abgezogen
Die Aufsicht auf den S-Bahnhöfen wird eingespart.

Bei der U-Bahn ist es schon normal, jetzt erreicht es auch die S-Bahn-Höfe: Kameras und Bildschirme statt Aufsichtspersonal: Seit Jahren zieht die S-Bahn Mitarbeiter von den Plattformen ab. Nun sind die letzten Stationen dran. Neue Systeme sollen die Sicherheit trotzdem gewährleisten.

  • Kommentare
mehr
Kriminalität in Brandenburg
Brandenburg leidet unter Wohnungseinbrüchen.

Einbrecher richten jedes Jahr Schäden von mehr als 400 Millionen Euro an. Damit nicht genug. Sie verunsichern unzählige Haus- und Wohnungsbesitzer. In Brandenburg wird immer mehr Geld in Einbruchschutz investiert. Wer es sich leisten kann, setzt vor allem auf eine ganz bestimmte Technologie. Nun gibt es ein Förderprogramm vom Land.

  • Kommentare
mehr
Interview mit Bundesverfassungsschutz-Präsident
Hans-Georg Maaßen nimmt Stellung zur bedrohten Sicherheit in Deutschland.

Jeden Tag erhalte seine Behörde ein bis zwei Hinweise auf geplante terroristische Anschläge in Deutschland oder auf deutsche Interessen im Ausland, sagt der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen. Im MAZ-Interview spricht er von einer ernsten Sicherheitslage für Deutschland.

  • Kommentare
mehr
FHB verabschiedet Friedrich Holl
Friedrich Holl (Mitte) mit seinem Nachfolger Ivo Keller (rechts) und Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen am Donnerstag im Audimax der Fachhochschule.

In dieser Woche hat die Fachhochschule Brandenburg (FHB) Friedrich Holl (66) verabschiedet. Der Professor für Wirtschaftsinformatik war zwanzig Jahre lang Hochschullehrer in Brandenburg. An der FHB hatte er vor mehr als zehn Jahren begonnen, den Master-Studiengang Security Management zu entwickeln, der 2007 startete.

  • Kommentare
mehr
Verfassungsschutzpräsident in Brandenburg
Hans-Georg Maaßen, Chef des Verfassungsschutzes, während der Konferenz am Donnerstag an der FHB.

Die Sicherheitslage in Deutschland sei im Fluss und nicht mehr so positiv wie noch vor ein paar Jahren, sagte Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen am Donnerstag beim Security-Forum der Fachhochschule Brandenburg. Jeden Tag erhalte seine Behörde ein bis zwei Hinweise auf geplante terroristische Anschläge in Deutschland.

  • Kommentare
mehr
Nach dem Terror in Istanbul
Planmäßige Landung einer Maschine am Mittwoch.

Der Terror-Anschlag von Istanbul hat auch viele Touristen verunsichert. Viele Brandenburger meiden inzwischen Reisen in islamische Länder. Die MAZ hat sich am Flughafen in Schönefeld (Dahme-Spreewald) und unter Reiseveranstaltern umgehört.

mehr
Geänderte Urlaubspläne nach Anschlag
Reisen in die Türkei werden derzeit generell nicht so stark nachgefragt.

Innenminister Thomas de Maizière sieht trotz des Terroranschlags „keinen Grund, von Reisen in die Türkei abzusehen“. Die Brandenburger sind offenbar seiner Meinung. Eine erste Umfrage der MAZ unter Reisebüros in der Region zeigt: Stornierungen von Türkei-Reisen sind die Ausnahme. Aber: Die Märker sind bei ihrer Urlaubsplanung vorsichtiger geworden.

  • Kommentare
mehr
1 ... 5 6 8 10 11
f100b4a6-ca54-11e7-8925-4d4717935689
Die skurrilsten Alexa-Pannen

Alexa: So heißt die eigentlich recht smarte, digitale Assistentin in Amazons Echo Hardware. Doch wenn Alexa mal nicht genau zuhört, kann es zu Pannen mit weitreichenden – und durchaus lustigen Folgen kommen.

Worüber machen Sie sich am meisten Sorgen?

72f5b3e6-c634-11e7-a230-85edb80bc9d1
Mit Panzerwagen gegen Kalaschnikow-Salven

Der Terror hat Schwachstellen in der Polizei-Ausrüstung sichtbar gemacht: Nun hat Brandenburg reagiert und für seine Spezialkräfte einen gepanzerten Transporter gekauft – für 1,4 Millionen Euro.