Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Sicher leben
MAZ-Aktionstage

Wer Opfer eines Diebstahls oder eines Gewaltverbrechens geworden ist, der wird beim Thema Sicherheit naturgemäß hellhörig. Die MAZ widmet sich in den kommenden Tagen dem Thema Sicherheit. Wir erklären, wie Sie Ihre Wohnung, Ihr Auto und sich selbst schützen.

  • Kommentare
mehr
Sicherheit
Brandenburger Weihnachtsmarkt öffnet
Die Kinder sollen den Weihnachtsmarkt in Ruhe genießen können.

Erhöhte Wachsamkeit, kurze Wege und schnelles Eingreifen im Bedarfsfall, jedoch keine unnötige Panikmache: Diese Linie verfolgen der Veranstalter des Weihnachtsmarktes in Brandenburg an der Havel und die hiesige Polizei. Am Samstag beginnt der Markt an zentraler Stelle der Stadt offiziell, nachdem er bereits seit Donnerstag geöffnet hat.

  • Kommentare
mehr
Friedrich-Engels-Straße in Potsdam
In der Friedrich-Engels-Straße ist es für Fahrradfahrer gefährlich.

Die Radfahrer leben in Potsdam gefährlich. Das zeigt der tragische Tod einer 19-Jährigen am Nauener Tor. Seither ist die Sicherheitsdebatte erneut entfacht. Ein Brennpunkt ist die Friedrich-Engels-Straße. Seit Jahren wird um einen 200 Meter langen Abschnittes zwischen dem Freiland und der MAZ gestritten. Nun lenkt die Stadt ein. Doch noch ist das Geld nicht freigegeben.

  • Kommentare
mehr
Tödlicher Unfall einer 19-Jährigen
An der Unfallstelle in Potsdam sind Blumen und Kerzen abgelegt worden.

Der tragische Unfalltod einer 19-jährigen Radfahrerin beschäftigt viele Potsdamer. An der Unfallstelle am Rathaus liegen Blumen und Kerzen. In der Stadt wird darüber diskutiert, wie sicher die Straßen in Potsdam für Radfahrer sind. Wir haben uns umgehört und wollen ihre Meinung wissen.

  • Kommentare
mehr
Frauenhäuser in Brandenburg bieten Hilfe
Laut einer Studie wird in Deutschland jede vierte Frau Opfer von häuslicher Gewalt.

Körperlich und psychisch misshandelten Frauen bleibt oft nur ein Frauenhaus als letzter Zufluchtort. Vor den gewalttätigen Männern geschützt, versuchen sie dort, ein unabhängiges Leben zu beginnen. Ein Besuch im Frauenhaus in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) – ein Ort, dessen Adresse geheim bleiben muss.

  • Kommentare
mehr
Verkehrswacht übergibt Plakate zum Schulanfang
Gemeinsam für mehr Sicherheit (v.l.): Dietmar Kratzsch, Mathias Schmidt und Peter Spors mit dem neuen Plakat.

Die Verkehrswacht Havelland hat am Mittwoch in Nauen 50 Plakate an die Havelbus Verkehrsgesellschaft übergeben. Diese sollen an den Heckscheiben der Busse im Bereich Nauen und Falkensee angebracht werden, um die übrigen Verkehrsteilnehmer auf den Schulanfang hinzuweisen.

  • Kommentare
mehr
Ministerpräsident ruft Asyl-Ministerrunde zusammen
Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD).

Erstmals wollen sich am Dienstag Brandenburgs Politiker zu Fragen der Flüchtlingsunterbringung beraten. Unter Leitung von Ministerpräsident Dietmar Woidke soll die Runde wöchentlich zusammenkommen. Anlässlich des Brandanschlags auf die geplante Notunterkunft für Asylbewerber in Nauen bekommt der Termin eine besondere Relevanz.

  • Kommentare
mehr
Homesitting in Brandenburg
Haushüterin Gisela Bader mit Familienkater „Joschi“.

Sorgenfrei im Urlaub: Während der Abwesenheit müssen sich Eigenheimbesitzer dank Haushütern keine Gedanken mehr um Einbrecher machen. So lautet zumindest die Theorie der Haushüter-Agenturen, die professionelle Aufpasser auch in Brandenburg vermitteln. Gisela Bader fand aus Tierliebe zu ihrem Job als Haushüterin und ist zu Gast in Großziethen.

  • Kommentare
mehr
Pleiteunternehmen am BER
Die Bauarbeiten im Bereich Brandschutz gehen am BER trotz Imtech-Pleite weiter.

Die Pleite der BER-Brandschutzfirma Imtech ist ein heftiger Seitenhieb für die Bauarbeiten am geplanten Hauptstadtflughafen. Einige Verantwortliche befürchten sogar, dass die geplante Eröffnung 2017 auf der Kippe stünde. Doch der Insolvenzverwalter hat gute Nachrichten: Die Bauarbeiten gehen weiter. Trotzdem stehen rund 4000 Arbeitsplätze auf dem Spiel.

  • Kommentare
mehr
Nach Brandbrief der Spreewaldbank
Sven Thamm, Vorstand der Spreewaldbank eG

Nach der Explosion eines Geldautomaten in Südbrandenburg und einem dadurch entstandenen Millionenschaden sendete die Spreewaldbank einen öffentlichen Hilferuf an die Landesregierung – die MAZ berichtete darüber. Nach anfänglichem Zögern reagiert auch das Land. Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) empfing am Montagabend Banker zu einem Sicherheitsdialog.

  • Kommentare
mehr
ANZEIGE:

Bereits seit Jahren vermittelt die Firma Klubek hochwertige Zäune & Tore bereits erfolgreichen Schmiedezäune und Tore im Berliner Umland.

  • Kommentare
mehr
Staatskanzlei bleibt Antwort auf Brandbrief schuldig
Nach der verheerenden Explosion im südbrandenburgischen Altdöbern sandten die Spreewaldbank-Chefs einen Hilferuf nach Potsdam aus.

„Wir fühlen uns nicht mehr sicher!“, schrieben die Chefs der Spreewaldbank eG in einem Brandbrief an die Landesregierung. Nach einer Serie von Überfällen und Automatensprengungen baten die Banker die Potsdamer Entscheidung um ein Gespräch. Doch Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) schweigt bislang.

  • Kommentare
mehr
Spreewaldbank-Chef Sven Thamm im Interview
Sven Thamm (42) ist Chef der Spreewaldbank eG mit Sitz in Lübben (Dahme-Spreewald)

Wütende Banker, verängstigte Angestellte und getroffene Kunden: Erst legte die Explosion eines Geldautomaten in Altdöbern ein Einkaufszentrum in Schutt und Asche, dann sandte die Spreewaldbank einen Brandbrief an die Landesregierung. Banker Sven Thamm erklärt im MAZ-Interview, was er sich von der Landesregierung erhofft und warum er neue Bürgerwehren befürchtet.

  • Kommentare
mehr
1 ... 6 7 9 11
f100b4a6-ca54-11e7-8925-4d4717935689
Die skurrilsten Alexa-Pannen

Alexa: So heißt die eigentlich recht smarte, digitale Assistentin in Amazons Echo Hardware. Doch wenn Alexa mal nicht genau zuhört, kann es zu Pannen mit weitreichenden – und durchaus lustigen Folgen kommen.

Worüber machen Sie sich am meisten Sorgen?

72f5b3e6-c634-11e7-a230-85edb80bc9d1
Mit Panzerwagen gegen Kalaschnikow-Salven

Der Terror hat Schwachstellen in der Polizei-Ausrüstung sichtbar gemacht: Nun hat Brandenburg reagiert und für seine Spezialkräfte einen gepanzerten Transporter gekauft – für 1,4 Millionen Euro.