Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Skepsis vor Verhandlungen im Kita-Tarifstreit
Brandenburg Skepsis vor Verhandlungen im Kita-Tarifstreit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:53 14.08.2015
Jann Jakobs ist skeptisch. Quelle: Schulz
Anzeige
Potsdam

Vor den Verhandlungen im bundesweiten Kita-Tarifstreit hat sich Potsdam Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) skeptisch gezeigt. Für die Arbeitgeber sei mit dem Ergebnis der Schlichtung das Ende der Fahnenstange erreicht, sagte Jakobs am Donnerstag im Inforadio des RBB. Der SPD-Politiker sitzt für die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) mit am Verhandlungstisch.

Der von den Gewerkschaftsmitgliedern abgelehnte Schlichterspruch koste 500 Millionen Euro, so Jakobs. Es werde kein neues Verhandlungsangebot der Arbeitgeber geben. Bei den zu erwartenden schwierigen Gesprächen mit Verdi, GEW und Deutschem Beamtenbund wolle man in Offenbach hören, wie sich die Gewerkschaften nun die weitere Entwicklung vorstellen. Verdi hat bereits mit neuen Streiks ab Anfang Oktober gedroht, sollte es keine Nachbesserungen geben.

HIER weitere Infos zum möglichen Streik lesen>>

Von MAZonline und dpa

Brandenburg Volksbegehren steht in den Startlöchern - Mobilmachung gegen dritte BER-Piste

Die Flughafenanwohner machen weiter Druck: Das Volksbegehren gegen eine mögliche dritte Start- und Landebahn am Flughafen BER in Schönefeld (Dahme-Spreewald) steht in den Startlöchern. Es bleibt spannend, ob die nötigen 80000 Unterschriften gesammelt werden. Offiziell plant niemand eine dritte Bahn.

13.08.2015
Brandenburg Insolvenz betrifft 960 Baustellen - Imtech-Pleite kam für BER nicht unerwartet

Imtech Deutschland ist Pleite, der Insolvenzantrag seit Montag gestellt. Der Flughafen BER in Schönefeld bangt deshalb schon wieder um die geplante Eröffnung 2017. Doch jetzt kam raus: Am Hauptstadtflughafen war man auf die Insolvenz vorbereitet. Indes gibt es 959 weitere Baustellen, die von der Firmenpleite betroffen sind.

13.08.2015

Bei der Sommerhitze nutzen viele die Gelegenheit in Brandenburgs Gewässern eine Abkühlung zu nehmen. Doch eine erste Zwischenbilanz ist besonders traurig. In dieser Badesaison sind allein in Brandenburg bereits 15 Menschen im Wasser ertrunken. Überwiegend waren es Männer. Häufigste Ursache für den tragischen Tod: Selbstüberschätzung.

13.08.2015
Anzeige