Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Skrupellose Heroinhändler festgenommen
Brandenburg Skrupellose Heroinhändler festgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:20 26.11.2015
Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Drei mutmaßliche Heroinhändler sind am Mittwochnachmittag in Berlin verhaftet worden. Seit August 2015 liefen die Ermittlungen von Landeskriminalamt und Staatsanwaltschaft. Die Männer im Alter von 28, 40 und 42 Jahren stehen im Verdacht, den Verkauf der Drogen entlang der U-Bahnlinien 2 und 8 sowie im Weinbergspark in Mitte organisiert zu haben, indem sie die einzelnen Verkäufer anleiteten und einen täglichen Umsatz von rund 4.000 Euro erzielten.

Besonders skrupellos: Dabei nahmen sie auch in Kauf, dass ihre Verkäufer bei polizeilichen Kontrollen die im Mund aufbewahrten Heroinkügelchen hinunter schluckten.

Gegen 17.30 Uhr wurden zunächst der 28- und 42-Jähriger festgenommen. Sie hatten zuvor eine Wohnung in Borsigwalde verlassen, sie als Lager- und Verpackungsort genutzt wurde. Kurz darauf klickten auch bei dem 40-jährigen Komplizen die Handfesseln.

Bei der Durchsuchung der Wohnungen in Neukölln, Marzahn und Prenzlauer Berg sowie der genutzten Fahrzeuge beschlagnahmten die Beamten rund 15.000 Euro, etwas über ein Kilogramm Heroingemisch sowie Streckmittel und fast 500 Päckchen mit Heroin, die für den Verkauf vorgesehen waren.

Die Ermittlungen des zuständigen Fachkommissariats des Landeskriminalamtes dauern an. Noch heute sollen die drei Männer einem Richter vorgeführt werden.

Von MAZonline

Modern, aufgeräumt und nutzerfreundlich: Die Polizei hat ihre antiquierte Webseite einer Frischzellenkur unterzogen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Das neue Bürgerportal ist mehr als einen Klick wert.

26.11.2015

Als erste Intendantin innerhalb der ARD trat Dagmar Reim im Mai 2003 an und wurde Gründungsintendantin des RBB. Rund 13 Jahre und zwei Wiederwahlen später will sie die Senderspitze vorzeitig verlassen. Dies teilte sie am Donnerstag in Berlin mit.

26.11.2015
Brandenburg Angeklagter bestreitet tödliche Messerattacke - Verteidiger: „Der Falsche auf der Anklagebank“

Wegen eines Geldbeutels musste eine Rentnerin aus Senftenberg sterben. Ein Räuber hatte sie in ihrer Wohnung gefesselt – und dann die Tat vertuschen wollen. Nun hat der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter begonnen. Doch der bestreitet bereits beim Auftakt die tödliche Messerattacke.

26.11.2015
Anzeige