Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg So arbeitet die Freiwillige Feuerwehr
Brandenburg So arbeitet die Freiwillige Feuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:03 04.07.2017
Die Feuerwehr bei einem Löscheinsatz.  Quelle: Screenshot MAZ-Videor
Brieselang

 Von der Alarmierung bis zum Löschen eines Feuers: Bei einer exklusiven Vorführung zeigen Kameraden der Feuerwehr in Brieselang (Havelland) die einzelnen Schritte der Brandbekämpfung.

Wie der Ablauf eines Feuerwehreinsatzes ist und welche Technik ein Feuerwehrwagen an Bord hat, das zeigt unser Video.

In Deutschland sind etwa 96 Prozent der Feuerwehrleute ehrenamtlich tätig. Sie haben also einen ganz normalen Beruf und helfen in ihrer „Freizeit“ anderen Menschen. Laut einer Statistik von 2015 gibt es bundesweit mehr als 24.000 freiwillige Feuerwehren mit etwa einer Million Mitgliedern.

In Brieselang gibt es derzeit 43 freiwillige Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen, die bei einem Einsatz so schnell wie möglich versuchen zu helfen. Allein im Jahr 2015 hatten die Brieselanger Kameraden 125 Einsätze, wobei sie 28 Mal zur Brandbekämpfung ausgerückt sind.

Von MAZonline

Es geht um die Nudel. Genauer um das „Spaghettimonster“ in Templin. Darf ein Parodie-Verein, genauso wie Kirchen es mit ihren Gottesdienstzeiten tun, am Ortseingang mit Schildern auf seine „Nudelmesse“ hinweisen? Das Oberlandesgericht in Brandenburg muss das klären.

04.07.2017

Fast jede vierte Entbindung in Brandenburg ist ein Kaiserschnitt. Vor allem die Zahl ungeplanter Kaiserschnitte ist gestiegen. Das zeigen Auswertungen verschiedener Krankenkassen. Werden ungeplante Kaiserschnitte in märkischen Kliniken durchgeführt, weil es sich finanziell lohnt? Mediziner und Krankenhausvertreter weisen die Kritik der Kassen zurück.

04.07.2017
Brandenburg Breitbandausbau in Brandenburg - Millionenspritze für schnelleres Internet

Der Breitbandausbau in Brandenburg geht voran. Weitere Landkreise und die kreisfreie Stadt Frankfurt (Oder) haben jetzt Fördergelder in Millionenhöhe für schnelles Internet erhalten. Auch Unternehmen hoffen auf hochbitratigere Anschlüsse.

03.07.2017