Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg So mies wird das Osterwetter
Brandenburg So mies wird das Osterwetter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:45 12.04.2017
Stürmischer Wind und viel Regen: Es wird ungemütlich an Ostern. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Die Berliner und Brandenburger erwartet in diesem Jahr ein eher kühles und durchwachsenes Osterwetter. „Bei Temperaturen zwischen 10 und 12 Grad wird es mehr Wolken als Sonne geben“, sagte die zuständige Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Mittwoch. „Für den Osterspaziergang sollte man die Regenpausen abwarten.“ Dabei gibt es frischen bis stürmischen Wind. Da hilft also nur: Warm anziehen und Schirm mitnehmen!

Am Karfreitag setzt sich neben vielen Wolken auch kurzzeitig die Sonne durch. Doch das wird noch der schönste Tag: Ab Sonnabend bringen dichte Wolken Regen, der immer wieder in Schauer übergeht. Dabei gehen die Temperaturen bis zum Ostermontag weiter leicht nach unten.

Aus Sicht der Meteorologin ist also ein typisches Aprilwetter zu erwarten – also vier Jahreszeiten an einem Tag. „Immer noch besser als vor vier Jahren, als wir die Ostereier unter einer Schneedecke von 10 Zentimetern suchen mussten“, so der DWD.

Ostermontag 2013 in Potsdam. Quelle: Bernd Gartenschläger

Das Wetter für alle Regionen finden Sie hier und das Wetter für den Rest von Deutschland hier.

An Ostern müssen Autofahrer außerdem mit einem enormen Verkehrsaufkommen rechnen. Wo Sie sich auf lange Staus gefasst machen sollten, lesen Sie hier.

Von MAZonline

Bernau (Barnim) hat die Menschen öffentlich rehabilitiert, die im 16. und 17. Jahrhundert in der Stadt Opfer der Hexen- und Zaubererverfolgung wurden. Nach Aktenlage wurden damals 25 Frauen und drei Männer als Hexen oder Zauberer verbrannt, sagt ein Historiker.

12.04.2017

Der geplante Riesenlandkreis im Süden Brandenburgs ist mit der Überarbeitung der Kreisreform endgültig vom Tisch. Das ist ein Zeichen der Vernunft. Zugleich erhalten die Gemeinden ein zweifelhaftes Geschenk. Unser MAZ-Autor fragt sich, ob der finanzielle Winkelzug ausreicht, um den Widerstand zu knacken und am Ende einen Volksentscheid zu gewinnen.

12.04.2017

Die Chance, mitten in Berlin einen echten Osterhasen zu sehen, stehen nicht schlecht: Hasen zieht es neuerdings bis in die Innenstadt der Millionen-Metropole. Forscher halten Stadthasen für ein ostdeutsches Phänomen, denn das Langohr liebt Plattenbausiedlungen mit großen Grünflächen dazwischen.

12.04.2017
Anzeige