Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg So war mein Treffen mit der Queen
Brandenburg So war mein Treffen mit der Queen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:29 26.06.2015
Ingrid Baitz aus Glindow kam der Queen ganz Nahe. Quelle: POOL
Anzeige
Berlin

In Grunewald standen am Donnerstagabend alle Zeichen auf Queen. Der britische Botschafter hatte in den Garten seines Hauses geladen. Anlass war der 89. Geburtstag der britischen Königin, Queen Elizabeth II.

Eine, die diesen Tag sicher nicht mehr vergessen wird, ist Ingrid Baitz aus Glindow. Die Lehrerin gehörte zu den insgesamt vier Auserwählten, die der britische Botschafter Sir Simon McDonald eingeladen hatte, weil sie sich dem britischen Königshaus in besonderer Weise verbunden fühlen. Gestartet hatte McDonald den Aufruf über das soziale Netzwerk Facebook. Baitz setzte sich gegen rund 1200 Mitbewerber durch.

Ingrid Baitz trägt Grün, ihre Freundin Grit Neubig gab Schwarz-Pink den Vorzug. Quelle: Josephine Mühln

Für alle, die keine Einladung hatten, war allerdings bereits an der Einfahrt zur Höhmannstraße Schluss. An den Absperrbändern entlang der Straße tummelten sich dennoch viele Schaulustige und Fans. Einige hatten britische Fahnen dabei, um das Oberhaupt des englischen Königshauses gebührend zu empfangen.

Gegen 18.20 Uhr war es dann endlich so weit. Die ersten Motorräder der Polizei kündigten den hohen Besuch an. Alle Blicke waren gespannt auf die Straße gerichtet, Kinder riefen aufgeregt: „Sie kommt!“. Und dann? Noch mehr Polizei. Und noch mehr. Eine schier nicht enden wollende Brigade von Polizeiautos und -bussen bogen in den Oberhaardter Weg in Grunewald ein, bis dann um 18.30 Uhr endlich der Wagen der Person folgte, auf die alle gewartet hatten: Königin Elizabeth II. Sie und ihr Mann, Prinz Philip, winkten den Royal-Fans freundlich zu, während sie zur Party chauffiert wurden.

Nach der Party mit der Queen strahlten Ingrid Baitz und ihre Begleitung Grit Neubig bis über beide Ohren. „Das war ein ganz toller Abend“, sagt Ingrid Baitz. Die Königin habe nicht mal einen halben Meter von ihr entfernt gestanden, sagt die 61-Jährige. Sprechen können habe sie zwar nicht mit Elizabeth II., aber das habe dem ganzen Abend überhaupt keinen Abbruch getan. Immerhin habe sie der Bundespräsident Joachim Gauck sehr freundlich begrüßt, erzählen Baitz und Neubig.

Die Gäste der Königin haben sich zahlreich im Garten der Botschaft eingefunden. Quelle: AFP

„Die Gäste haben in einer Reihe gestanden und dann hat der Botschafter die Königin herumgeführt“, schildert die Englischlehrerin den Ablauf. Einigen Anwesenden habe McDonald die Queen auch persönlich vorgestellt – Ingrid Baitz und ihre Begleiterin gehörten leider nicht dazu. So blieb leider auch die Chance aus, ein paar Worte mit der Königin zu wechseln – denn man darf sie nur ansprechen, wenn man zuvor etwas gefragt wurde.

Auch kulinarisch war der Abend für Ingrid Baitz und Grit Neubig ein Highlight: „Es gab Pimm’s, einen britischen Gin-Kräuter-Likör. Der hat sehr gut geschmeckt“, erzählt Baitz. „Außerdem wurden allerlei herzhafte und süße Häppchen verteilt“, ergänzt Neubig.

Dass Grit Neubig die Frau an Ingrid Baitz’ Seite wird, wenn es zur Queen geht, stand schon lange fest, erzählt Baitz. „In meinem abendlichen Englischkurs ist sie die beste Schülerin“, sagt die 61-Jährige und beide lachen. Im vergangenen Jahr haben die beiden Frauen bereits zusammen einen Ausflug nach London gemacht und „ein sehr schönes Wochenende dort verbracht“, sagt Ingrid Baitz. „Da haben wir uns auch schon vorgenommen, heute Abend hier zu sein – und es hat geklappt“, freuen sich die beiden.

Von Josephine Mühln

Es könnte eine Premiere in Deutschland werden. Der Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg stellt am Freitag einen Antrag für zwei Coffee-Shops. Dort sollen legal Haschisch und Marihuana verkauft werden. Das Recht auf Rausch soll aber nicht für alle gelten. Denn für den Joint-Verkauf gibt es bestimmte Regeln.

26.06.2015
Brandenburg Flughafen bei Eröffnung zu klein - Ministerpräsident: BER-Filiale in Leipzig

Jetzt scheint sich das zu bestätigen, was viele längst vermutet haben. Der BER wird zur Eröffnung zu klein sein. Das hat jetzt die Bundesregierung eingeräumt. Nun soll die BER-Führung ein Erweiterungs-Konzept vorlegen. Aus der Politik wird eine BER-Filiale in Leipzig ins Spiel gebracht.

26.06.2015
Brandenburg MAZ-Leser diskutieren über 65+ Fahrer in Brandenburg - Senioren am Steuer - Ungeheuer?

Senioren am Steuer sind in den vergangenen Jahren vermehrt in Unfälle verwickelt worden. Polizeibeamte haben deshalb bei einem Aktionstag die Generation über 65 Jahre ins Visier genommen. Während sich ein MAZ-Leser diskriminiert fühlt, haben andere volles Verständnis - viel zu lange habe es gedauert, bis "Oppa" aus dem Verkehr gezogen wird.

26.06.2015
Anzeige