Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Solidarität kontra „Merkel muss weg“

Demo und Gegendemo in Berlin Solidarität kontra „Merkel muss weg“

Mehrere Bündnisse und nun auch die SPD rufen am Samstag unter dem Motto „Für eine solidarische Gesellschaft – Gegen rechte Hetze“ zur Demo in Berlin auf. Dies ist eine Reaktion auf die rechtspopulistische Demo mit dem Titel „Merkel muss weg“.

Voriger Artikel
Bewährung für Müll-Sünder von Markendorf
Nächster Artikel
Die Mark – ein Paradies für die Müllmafia

Teilnehmer einer Gegendemonstration gegen die „Merkel muss weg“-Demo laufen am 07.05.2016 durch Berlin.

Quelle: dpa

Berlin. Zwei Tage vor einem erneuten Aufmarsch rechtspopulistischer Gruppen im Berliner Regierungsviertel hat die SPD zum Protest aufgefordert. Man wolle gemeinsam ein Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit setzen, teilte die Partei am Donnerstag mit.

Unter dem Motto „Für eine solidarische Gesellschaft – Gegen rechte Hetze“ hat sich ein Bündnis aus Parteien und Vereinen zusammengetan, um gegen die Rechtspopulisten und teilweise auch Neonazis zu demonstrieren. Die Gegendemonstration soll gegen 12.30 Uhr am Alexanderplatz beginnen und am Hauptbahnhof enden.

Veranstalter der rechtspopulistischen Demonstration mit dem Titel „Merkel muss weg“ ist das Bündnis „Wir für Berlin & Wir für Deutschland“, das mit Bewegungen wie „Pro Deutschland“ zusammenarbeitet. Die Demonstration beginnt um 15.00 Uhr am Hauptbahnhof.

Im Mai kamen rund 1800 Menschen auf die Straßen im Regierungsviertel, im März waren es 3000, darunter auch Neonazis.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Brandenburg

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg