Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg So nutzen Sie das Sommerwochenende
Brandenburg So nutzen Sie das Sommerwochenende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:39 29.08.2015
Schwimmen – immer eine Lösung bei schönem Wetter. Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Potsdam

Es ist wohl das letzte richtig heiße Sommerwochenende dieses Jahres. Und in Brandenburg und Berlin ist einiges los.

>>> Der aktuelle Wetterbericht

Wenn Sie nicht auf eine der zahlreichen Veranstaltungen gehen und stattdessen lieber ein wenig entspannen wollen, bietet sich klassischerweise ein Ausflug an einen Badesee an. Und davon gibt es in Brandenburg viele und viele schöne.

Hier finden Sie die schönsten Badeseen Brandenburgs und Infos dazu, wie es um die Wasserqualität bestellt ist.

Gewinnen Sie mit der MAZ

Wo machen Sie Sommerurlaub? Zeigen Sie es uns und schicken Sie uns Ihr schönstes Foto.

Wer seine Urlaubserinnerungen mit uns teilt, hat die Chance auf einen traumhaften Kurzurlaub im Wert von 690 Euro.

Hier steht, wie Sie mitmachen können.

Das ist los in Brandenburg

– Straßenfest in Potsdam: Der Nikolaisaal wird 15 Jahre alt. Das wird mit einem großen Straßenfest gefeiert. Los geht’s um 20 Uhr. Besucher können sich auf Livemusik freuen. Unter anderem spielen „BRATSCH“. Die französischen Weltmusikstars sind auf Abschiedstournee und spielen ab 21.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen gibt es hier.

– Konzert der Brandenburger Symphoniker: Ab 19.30 Uhr laden die Musiker am Sonnabend zu einem Konzert am Beetzsee ein. Gespielt werden unter anderem Stücke von Richard Wagner und Gustav Mahler. Am Sonntag um 16 Uhr spielen die Musiker erneut. Karten und weitere Infos gibt es hier.

– US-Car-Classics in Diedersdorf: Noch bis Sonntag kommen Fans von Oldtimern auf Schloss Diedersdorf voll auf ihre Kosten. Denn dort findet schon fast traditionell die US-Car-Classics statt. Bei der Show werden zahlreiche Liebhaberstücke gezeigt, in einigen kann mitgefahren werden. Dazu gibt’s typisches amerikanisches Essen. Am Samstagabend wird eine Rockabilly-Party gefeiert. Eintritt: 10 Euro, Kinder bis 12 Jahren: 2 Euro. Weitere Infos gibt es hier.

Das ist los in Berlin

– Lange Nacht der Museen: Insgesamt 77 Museen öffnen am Sonnabend ab 18 Uhr ihre Türen für Besucher. Die brauchen nur ein Ticket, um die Museen besuchen zu können. Tickets kosten 18 Euro, für Kinder 12 Euro. Dabei sind bekannte Museen wie das DDR oder das Alte Museum, aber skurrile Museen machen mit, etwa das Currywurst-Museum. Infos gibt es hier.

– Tag der offenen Tür der Bundesregierung: Die Bundesregierung öffnet am Samstag und Sonntag für Besucher. Wer wissen will, wo Kanzlerin Merkel ihre Akten unterschreibt, sollte sich am Samstag oder Sonntag zwischen 10 und 18 Uhr Zeit nehmen und geduldig sein. Oft bilden sich vor den Ministerien lange Schlangen. Das detaillierte Programm gibt es hier.

Chance auf Palmen

Noch ist die Buga offen, bis zum 11. Oktober können sich Besucher in den fünf verschiedenen Standorten umschauen. Und wer weiß, vielleicht gibt es ja auch die ein oder andere Palme zu entdecken. Und dann wäre das Sommerwochenende ziemlich vollkommen.

Alles zur Buga erfahren Sie auf unserer Sonderseite: www.MAZ-online.de/buga

Von MAZonline

Wegen Bauarbeiten muss in der kommenden Woche die Berliner Stadtautobahn mehrmals gesperrt werden – allerdings nur in der Nacht. Umfahrungen und kleinere Staus dürften Autofahrer allerdings Zeit kosten. Ab Montagfrüh soll ein Nadelöhr aber beseitigt sein. Darüber dürften sich viele Pendler freuen

29.08.2015

Die Sparzinsen sind niedrig. So niedrig, dass sie sogar die Altersvorsorge der Brandenburger gefährden. Die Anreize zum Sparen fehlen. Deshalb glaubt jeder zweite Märker nicht daran, dass die private Altersvorsorge etwas nützt. Trotzdem kann sich die Bank bisher nicht über mangelnde Sparfreude beklagen.

29.08.2015
Brandenburg Flüchtlinge: Streit um medizinische Betreuung - Ärzte-Chef schreibt Mahnbrief an Woidke

Der Streit um die medizinische Erstuntersuchung von Asylbewerbern geht weiter. Der Chef der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg, Hans-Joachim Helming, hat jetzt einen Offen Brief an Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) geschrieben. Darin berichtet er auch von Tuberkulose-Fällen. Eine Familie soll trotz positiven Befundes in ein Übergangsheim gezogen sein.

29.08.2015
Anzeige