Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Spürhunde suchen nach Mutter von totem Baby
Brandenburg Spürhunde suchen nach Mutter von totem Baby
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 04.01.2016
In dieser Babyklappe wurde das tote Baby entdeckt. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Die Polizei sucht weiter nach der Mutter des toten Babys aus Berlin-Neukölln. Um Spuren zu finden, werden nun wieder Spezialhunde losgeschickt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Das neugeborene tote Mädchen war in der Nacht zum Donnerstag in der Babyklappe des Krankenhauses Neukölln entdeckt worden.

Baby war nackt und nicht fachgerecht abgenabelt

Die Kleine war laut Polizei nackt und nicht fachgerecht abgenabelt worden. Das 56 Zentimeter große und etwa 3 400 Gramm schwere Kind war voll entwickelt und lebensfähig.

Fahndung nach Mutter und verdächtigem Auto

Die Polizei hofft, dass die Spezialhunde doch noch eine Spur zur Mutter oder der Person finden, die das Kind möglicherweise abgelegt hat. Mit Hochdruck wird auch nach dem Fahrzeug gesucht, das Zeugen in der Nähe der Babyklappe beobachtet hatten. Bereits am Samstag waren Polizisten mit drei Suchhunden unterwegs. Konkrete Hinweise ergaben sich daraus aber nicht. Erneut bat die Polizei nun um Hinweise von Zeugen.

Von MAZonline

Brandenburg Tierischer Nachwuchs im Tierpark - Berliner Elefantenbaby ist ein Junge

Berlin hat seit Neujahr einen tierischen Star mehr. Im Tierpark ist ein Elefantenbaby zur Welt gekommen. Bis Montag war unklar, welches Geschlecht der kleine Elefant hat. Nach zwei Tagen Versteckspiel ist es nun klar. Am Montag hat sich der kleine Dickhäuter Fotografen und Besuchern vorgestellt.

04.01.2016
Brandenburg „Berliner Denkmäler“ in der Zitadelle Spandau - Lenin-Kopf ist ab April in Ausstellung zu sehen

Es war eine der spektakulärsten Aktionen des vergangenen Jahres. Im September wurde der mehr als drei Tonnen schwere Schädel der berühmten Lenin-Statue freigelegt und dann quer durch Berlin transportiert. Ab April kann der riesige Kopf in einer Ausstellung in der Zitadelle aus nächster Nähe betrachtet werden. Zu sehen sind außerdem weitere 100 Denkmäler.

04.01.2016

Laut einer MAZ-Umfrage steht die rot-rote Koalition unter Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) in der Wählergunst gut da. Trotz eines Großprojekts, bei dem die Regierung unter den Brandenburgern nicht punkten kann. Für das überraschend gute Abschneiden in der Umfrage gibt es aber auch einen mitentscheidenden Grund, meint MAZ-Redakteur Igor Göldner.

04.01.2016
Anzeige