Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Stadt sichert Umzug mit Absperrungen
Brandenburg Stadt sichert Umzug mit Absperrungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:49 06.02.2018
Kostümierte Narren feiern 2016 in Cottbus den "Zug der fröhlichen Leute". Quelle: dpa
Cottbus

Die Stadt Cottbus rüstet sich für den bevorstehenden Karnevalsumzug an diesem Sonntag. „Wir werden Absperrungen einrichten, um eine unberechtigte Einfahrt in den Zug zu verhindern“, sagte Sicherheitsdezernent Thomas Bergner am Dienstag. Eine besondere Gefahrenlage sei aber nicht erkennbar.

Der „Zug der fröhlichen Leute“ soll am Sonntag durch die Cottbuser Innenstadt führen. „Es werden mehr als 3500 Beteiligte in mehr als 200 Gruppen dabei sein“, sagte der Präsident des Vereins Karneval Verband Lausitz 1990, Matthias Schulze. Es werden Tausende Zuschauer erwartet.

Viele Kräfte im Einsatz

Polizei, Ordnungsamt, Sicherheitsdienst sowie Rettungskräfte werden im Einsatz sein. Große Taschen und Rucksäcke sowie Flaschen sind verboten. Am Partyzelt auf dem Viehmarkt wird es eine besondere Einlasskontrolle geben. Bereits im Vorjahr waren die Sicherheitsvorkehrungen unter dem Eindruck des Terroranschlags auf den Berliner Weihnachtsmarkt verstärkt worden.

In den vergangenen Wochen hatten zudem Auseinandersetzungen zwischen Deutschen und Geflüchteten in Cottbus für Aufsehen gesorgt. Am vergangenen Wochenende hatten Menschen in der Stadt für und gegen Zuwanderung demonstriert. Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Von MAZonline

Fördermittel vom Land – das wollen sich viele Kommunen nicht entgehen lassen. Gebäude für die Feuerwehr oder Schulen werden damit saniert und gebaut. Die Regierung will die Mittel jetzt aufstocken. Der Feuerwehrverbandspräsident begrüßt die geplante Mittelerhöhung.

06.02.2018
Brandenburg Oberbürgermeister zu Unruhen in Cottbus - „Es herrscht kein Bürgerkrieg in Cottbus“

Die Stimmung in Brandenburgs zweitgrößter Stadt ist aufgeheizt. Nach seinem Hilferuf zur Situation mit Flüchtlingen in Cottbus, wünscht sich Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU) nun eine Atempause für die Stadt – er befürchtet, dass sich eine neue Pegida-Bewegung formiert.

06.02.2018

Der Denkmalreport des Landes Brandenburg verzeichnet nicht nur Erfolge, sondern auch Bedrohungen und Verluste. Was as Landesamt für Denkmalpflege von der Landesolitik fordert.

09.02.2018