Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Starker Wind: Vorsicht auf Autobahnen
Brandenburg Starker Wind: Vorsicht auf Autobahnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:36 08.02.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Starke Windböen fegen über Brandenburg und Berlin. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) verzeichnete am Montagvormittag Windstöße von 60 Kilometern pro Stunde und erwartete für den Nachmittag Sturmböen von 80 km/h und Schauer. Das berichtete eine Sprecherin. Zudem sind ab dem Nachmittag auch einzelne Gewitter nicht ausgeschlossen.

Auch für den Dienstag gehen die Meteorologen von Windgeschwindigkeiten bis zu 60 km/h aus. «An der Grenze zu Mecklenburg-Vorpommern sind bis zu 70 Kilometer pro Stunde möglich.»

Die DWD-Sprecherin riet dazu, auf Gefahren zu achten: «Gerade die Autofahrer, die auf der Autobahn unterwegs sind, sollten auf Brücken vorsichtig fahren.»

Aber auch Fußgänger sollten achtsam sein: «Manchmal werden auch Äste vom Baumschnitt durch die Gegend geweht. Auch ein loser Dachziegel kann dann mal von einer Sturmböe heruntergeweht werden.»

Von dpa

Brandenburg Schafhaltung in Brandenburg - Pyrenäenberghund jagt Wölfe davon

„Taskforce“ auf vier Pfoten: Ein Schäfer aus Altlandsberg (Märkisch-Oderland) bildet Pyrenäenberghunde aus. Brandenburgs Schäfer hoffen, mit diesen außergewöhnlichen Tieren ihre Herden endlich wirksam vor Wölfen schützen zu können.

08.02.2016

„Vielen fällt nun ein Stein vom Herzen“: Der suspendierte Skandal-Bürgermeister von Mittenwalde, Uwe Pfeiffer (parteilos), ist am Sonntag klar abgewählt worden. 68,3 Prozent stimmten gegen seinen Verbleib im Amt. Bei den Stadtpolitikern herrscht Erleichterung. Nun wird die Wahl eines neuen Bürgermeisters vorbereitet.

08.02.2016

Am Sonntag sind bei einem Unfall auf der A10 bei Michendorf drei Menschen verletzt worden. Mehrere Autos wurden demoliert. Die Polizei schätzt den Schaden auf insgesamt 100.000 Euro. Ausgelöst hat den Unfall ein Geisterfahrer (89). Nachdem er gemerkt hatte, dass er sich verfahren hatte, machte er einen folgenschweren Fehler.

08.02.2016
Anzeige