Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Der Hoeneß-Effekt hält an
Brandenburg Der Hoeneß-Effekt hält an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:13 16.08.2014
Auch bundesweit steigt die Zahl der Selbstanzeigen. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Finanzminister Christian Görke (Linke) sagte, er sehe darin ein positives Zeichen, dass die Diskussion um mehr Steuerehrlichkeit erste Früchte trage. „Trotzdem bleibe ich bei meiner Auffassung, die Selbstanzeige abzuschaffen. Eine Selbstanzeige setzt eine Straftat voraus, die jemand begangen haben muss“, teilte der Ressortchef weiter mit.

Von 2010 bis Juni 2014 seien insgesamt in Brandenburg 360 Selbstanzeigen im Zusammenhang mit Kapitalanlagen eingegangen. Der Fiskus hatte dadurch Steuermehreinnahmen von rund 8,7 Millionen Euro. Wer sich selbst anzeigt, geht bis zu bestimmten Grenzen straffrei aus.

Brandenburg Firma aus Wildau baut Drohnen - Der Herr des Fliegens

Hightech aus Brandenburg: Die Firma Aidrones aus Wildau (Dahme-Spreewald) baut zivile unbemannte Fluggeräte - sogenannte Drohnen - für den Weltmarkt. Firmengründer Yorck Rackow, ein gelernter Maschinenbau-Ingenieur, ist schon lange fasziniert von der unbemannten Luftfahrt.

18.08.2014
Brandenburg Ausstellung in Berlin ohne das DDR-Denkmal - Lenin bleibt vergraben

Der riesige Kopf des Berliner Lenin-Denkmals, das 1991 in der Nähe des Müggelsees vergraben wurde, bleibt im Boden. Der Kopf sollte eigentlich Kernstück der Dauerausstellung "Enthüllt. Berlin und seine Denkmäler" in der Zitadelle Spandau werden. Doch die Stadt Berlin hat kein Geld, das ganze Denkmal auszugraben.

15.08.2014
Brandenburg Versprechen der Landesregierung an Polizei und Rettungskräfte - Digitalfunk in Brandenburg kommt 2015

Schluss mit Knacken und Knistern: Polizei, Feuerwehren und Rettungsdienste in Brandenburg setzen ihre Funksprüche ab 2015 endlich komplett digital ab. Das erklärte das Innenministerium auf MAZ-Anfrage. "Wir sind zuversichtlich, dass im nächsten Frühjahr alle mit Digitalfunk arbeiten", sagte Sprecher Wolfgang Brandt.

15.04.2018
Anzeige