Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Land steckt 482 Millionen Euro in die Straßen
Brandenburg Land steckt 482 Millionen Euro in die Straßen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 14.03.2018
Auf der Autobahn A12 wird seit 2013 zwischen dem Dreieck Spreeau und Frankfurt (Oder) für 51 Millionen Euro gebaut. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Das Land Brandenburg hat in diesem Jahr 482 Millionen Euro für Straßenbauprojekte eingeplant. Im Vorjahr lag das Budget des Landesbetriebs Straßenwesen noch bei 450 Millionen Euro, mit Erhöhungen des Landes und des Bundes im Laufe des Jahres wurden allerdings bis Dezember 505 Millionen Euro ausgegeben, wie Verkehrsministerin Kathrin Schneider (SPD) am Mittwoch in Potsdam sagte.

Sie rechne damit, dass sich der Etat auch dieses Jahr unter anderem durch mehr Geld vom Bund weiter erhöht. Zu den Vorhaben zählen der Bau von Ortsumgehungen und Radwegen, die weitere Sanierung von Autobahnen oder auch der Unterhalt des Straßennetzes.

Mit Beginn des Frühlings startet die Straßenbausaison. In diesem Jahr hat der Landesbetrieb Straßenwesen 153 Projekte auf der Liste. Die Vorhaben reichen von der Fortführung größerer Autobahnvorhaben bis hin zur Sanierung von Ortsdurchfahrten, die im Rahmen des 100-Millionenprogramms für Landesstraßen durchgeführt werden.

Mehr zum Thema:

> Interview mit Verkehrsministerin Kathrin Schneider (SPD)

> Wegen teurer Sanierungen: Land soll Straßen verschenken

> Warum sind unsere Straßen so schlecht?

Von MAZonline/dpa

Berlin Verkehrseinschränkung am Mittwoch - Sprengung in Grunewald: A 115 wird gesperrt

Autofahrer sollten sich heute und in den kommenden Wochen auf Behinderungen auf und an der A 115 bei Grunewald einstellen. Auf dem dortigen Sprengplatz werden Bomben unschädlich gemacht. Deswegen wird die Avus gesperrt.

14.03.2018

Der neue Frankfurter Oberbürgermeister wird Wilke heißen. So viel steht schon vorab fest. Denn bei der Stichwahl an diesem Sonntag tritt Amtsinhaber Martin Wilke (parteilos) gegen Herausforderer René Wilke (Linke) an, um die kreisfreie 59.000-Einwohner-Stadt künftig anzuführen.

10.04.2018

Immer häufiger werden Kunstrasenplätze gebaut. Für Ulrich Schleicher, seit 20 Jahren Mannschaftsarzt von Bundesligist Hertha BSC, eine bedenkliche Entwicklung. Im Interview spricht der 56-Jährige über Verletzungsanfälligkeit, Hüftprobleme bei Fußballern wegen der gesteigerten Passquote und Tipps für Sport-Einsteiger.

14.03.2018
Anzeige