Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Straßenglätte sorgt für Unfälle im Berufsverkehr
Brandenburg Straßenglätte sorgt für Unfälle im Berufsverkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:04 10.01.2018
Schwerer Glätteunfall am Mittwochmorgen in Berlin-Rahnsdorf. Quelle: Morris Pudwell
Berlin, Potsdam

Glatte Straßen haben am Mittwochmorgen für Störungen und Unfälle im Brandenburger und Berliner Berufsverkehr gesorgt. Betroffen waren hauptsächlich der Berliner Osten und die brandenburgischen Landkreise Märkisch-Oderland und Oder-Spree. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes in Potsdam kann es auch in den nächsten Tagen glatt werden.

Schwerer Unfall in Berlin-Rahnsdorf

In Berlin-Rahnsdorf wurde ein Mann schwer verletzt, als sein Auto von der Straße abkam und gegen einen Baum prallte, wie die Berliner Polizei mitteilte. Rettungskräfte brachten ihn ins Krankenhaus.

BVG-Bus festgefahren

Am Bahnhof Wuhletal in Berlin-Hellersdorf kam ein Bus der Linie 191 ins Rutschen und fuhr sich fest. Die Endhaltestelle konnte nach BVG-Informationen über eine Stunde nicht angefahren werden. Die Berliner Stadtreinigung warnte auf Twitter vor den glatten Straßen im östlichen Stadtgebiet.

Mehrere Unfälle in Märkisch-Oderland

Im Landkreis Märkisch-Oderland kam es zu mehreren glättebedingten Unfällen. Genaue Zahlen konnte die zuständige Polizeidirektion zunächst nicht nennen. Mehrere Menschen wurden dabei verletzt – zum Teil schwer.

Schwerer Unfall in Oder-Spree

In Fürstenwalde mussten Rettungskräfte gleich zwei Mal ausrücken: Eine 60-Jährige stürzte nach Angaben der Polizeidirektion Ost mit ihrem Fahrrad und zog sich erhebliche Verletzungen zu. Eine 50-Jährige fuhr mit ihrem Auto gegen einen Zaun. Beide Frauen mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Lesen Sie mehr

» Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von Simon Sachseder

Ab August ist das letzte Kita-Jahr in Brandenburg gebührenfrei. Eltern müssen für ihre Kinder dann keine Beiträge mehr zahlen. Wir erklären, wer stattdessen für die Kosten aufkommt, welche Kinder davon profitieren und was die Kommunen dazu meinen.

28.02.2018

Sollten Jugendliche zwangsweise KZ-Gedenkstätten besuchen müssen – insbesondere Zuwanderer? Der Chef der Brandenburger Gedenkstätten, Günter Morsch, erklärt im MAZ-Interview, warum er nichts von dem Vorschlag hält.

09.01.2018

Die Forderung nach verpflichtenden Besuchen von KZ-Gedenkstätten insbesondere auch für Migranten stößt in Brandenburg auf breite Ablehnung. Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) sieht keinen Handlungsbedarf und auch der Potsdamer Antisemitismusforscher Gideon Botsch hält nichts von solchen Zwangsbesuchen.

12.01.2018