Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Streikwelle rollt: Heute bei Bombardier und Otis
Brandenburg Streikwelle rollt: Heute bei Bombardier und Otis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:53 08.01.2018
Warnstreik bei Bombardier am 8. Januar in Hennigsdorf . Quelle: Robert Roeske
Anzeige
Berlin

Beim Zugproduzenten Bombardier in Hennigsdorf (Oberhavel) und beim Berliner Aufzugbauer Otis in Tegel sind heute die Beschäftigten der Frühschicht zum Warnstreik aufgerufen. Hintergrund ist die laufende Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie.

300 Mitarbeiter der Frühschicht bei Bombardier

In Hennigsdorf wollen sich rund 300 Mitarbeiter der Bombardier-Frühschicht vor dem Werkstor versammeln. Zur Kundgebung in Alt-Tegel werden etwa 700 Beschäftigte erwartet. Zum Warnstreik aufgerufen hat die Gewerkschaft im Berliner Norden auch bei MAN Diesel & Turbo, Borsig, KB Powertech und Robert Bosch Steering.

Kundgebung in Hennigsdorf

Bei Kundgebungen in Hennigsdorf und Tegel will die IG Metall ihren Forderungen Gehör verschaffen: sechs Prozent mehr Geld für die 3,9 Millionen Beschäftigten, Teilzeitarbeit mit Lohnausgleich sowie Verhandlungen über gleiche Löhne in Ost und West.

Die Arbeitgeber hatten die Warnstreiks als rechtswidrig kritisiert, rechtliche Schritte jedoch zunächst ausgeschlossen.

Bundesweit heute weitere Streiks

Bereits unmittelbar nach Mitternacht legten Mitarbeiter von Firmen im fränkischen Aschaffenburg und im westfälischen Iserlohn die Arbeit für kurze Zeit nieder. Auch bei Volkswagen in Chemnitz wurde zum Streik aufgerufen. Im Laufe des Montags sollten Kundgebungen unter anderem bei Porsche in Baden-Württemberg und in mehreren Städten Nordrhein-Westfalens folgen.

Erste vereinzelte Warnstreik-Aktionen hatte es bereits in der vergangenen Woche gegeben, unter anderem am 4. Januar bei ZF in Brandenburg an der Havel.

600 Arbeitnehmer haben sich am Donnerstag an dem Warnstreik beim Getriebehersteller ZF in Brandenburg beteiligt, zu dem die Gewerkschaft IG Metall aufgerufen hatte. Die Kernforderungen: Mehr Lohn und eine Angleichung der Arbeitszeiten in Ost und West.

Die nächsten Verhandlungen finden am kommenden Donnerstag (11. Januar) im Tarifbezirk Baden-Württemberg statt.

Von Burkhard Fraune

Brandenburg Ex-Ministerpräsident weiterhin engagiert - Der Krebs stoppt Manfred Stolpe nicht

Der ehemalige brandenburgische Ministerpräsident Manfred Stolpe spricht im MAZ-Interview über sein Krebsleiden und dessen die Nebenwirkungen. Doch trotz der Krankheit blickt er optimistisch in die Zukunft und engagiert sich weiterhin bei diversen Projekten.

08.01.2018
Brandenburg Nach dem Ausbruch aus der JVA Plötzensee - „Jedes Gefängnis hat Schwachstellen“

Der Ausbruch von vier Häftlingen aus der JVA Plötzensee hat viele Fragen aufgeworfen. Wie sicher sind unsere Gefängnisse? Wir haben bei Gefängnisarchitektin Andrea Seelich nachgefragt. Die Antworten sind ernüchternd. Im Fall Plötzensee sieht sie die Schwachstelle jedenfalls nicht beim Gefängnisbau an sich.

10.01.2018
Brandenburg Strategiepapier bei Klausur verabschiedet - Brandenburgs CDU setzt weiter auf Braunkohle

Während im Bund die Sondierungsgespräche zwischen Union und SPD beginnen, verständigt sich die Brandenburger CDU bei ihrer Klausur auf ein „Lausitzpapier“. Darin wird vor einem raschen Ausstieg aus der Kohleverstromung gewarnt. Stattdessen soll die Technologie weiterentwickelt werden. Doch auch die Braunkohlegegner machten am Sonntag mobil.

10.01.2018
Anzeige