Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg Streit unter Schülern: Unterricht abgebrochen
Brandenburg Streit unter Schülern: Unterricht abgebrochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:28 18.10.2018
Polizei rückte dreimal binnen zwei Tagen zur Schule aus. Quelle: dpa
Calau

Wegen einer Auseinandersetzung zwischen Schülern ist in Calau (Oberspreewald-Lausitz) die Polizei angerückt und der Schulbetrieb abgebrochen worden. Wie das Polizeipräsidium in Potsdam bestätigte, ist seitens der Oberschule binnen zwei Tagen zu drei Anlässen die Polizei gerufen worden.

Es sei um eine „lautstarke“ Auseinandersetzung zwischen deutschen und „asylsuchenden Schülern“ gegangen, teilte die Polizeidirektion Süd am Nachmittag mit. Auslöser sei „eine Neiddebatte wegen des Tragens eines Marken-T-Shirts“ zwischen zwei Mädchen gewesen, heißt es einer Mitteilung der Polizei.

Nachdem zwei Schülerinnen vom Unterricht suspendiert worden seien, hätten sich „Angehörige und Bekannte solidarisiert“, so die Polizei weiter. Das Lehrpersonal habe die Situation „sehr unübersichtlich“ gefunden und habe eine Eskalation befürchtet. Deshalb habe die Schule am Mittwoch die Polizei verständigt. Am Donnerstag Morgen waren mehrere Beamte erneut gegen 7.30 Uhr in der Schule.

Die Beamten versicherten sich nach Polizeiangaben, dass keine Gefahr für die Schüler bestanden habe. „Ob von einzelnen, an den Konflikten beteiligten Personen ein strafbewährtes Verhalten vorliegt, ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen“, heißt es aus der Direktion.

Sozialarbeiter hatten versucht, die Situation zu entschärfen. Laut „Lausitzer Rundschau“ holten Eltern ihre Kinder am Mittwoch Vormittag ab, der Schulbetrieb sei unterbrochen worden.

Auf MAZ-Nachfrage erklärte der stellvertretende Schulleiter Heinz-Günter Schubert am Donnerstag gegen Mittag, die Schule werde am Freitag samt Hort stattfinden, es werde eine Polizeistreife zugegen sein, um das subjektive Sicherheitsgefühl der Schülerschaft zu stärken. Laut Einschätzung der Polizei bestehe weiterhin keine Gefahr. Eltern, die sich trotzdem Sorgen machten, könnten ihre Kinder am letzten Unterrichtstag vor den Herbstferien zu Hause lassen.

Von Ulrich Wangemann

Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) drängt weiter auf eine zentrale Abschiebung. Die CDU unterstützt seinen Plan, wirft ihm aber mangelnde Durchsetzungsfähigkeit vor.

18.10.2018

Sind Klingelschilder mit Namen nicht mit dem Datenschutz vereinbar? Weil es in Österreich Klagen gibt, warnt auch der deutsche Eigentümerverband „Haus und Grund“ seine Mitglieder vor möglichen Konsequenzen. Datenschützer sprechen von einem „Sturm im Wasserglas“.

21.10.2018

Das Festival des osteuropäischen Films in Cottbus gibt sich in diesem Jahr betont politisch. Seit Donnerstag läuft der Karten-Vorverkauf.

18.10.2018